····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wood in di Fire

Noon on the Moon


Info

Musikrichtung: Eleganter Reggae

VÖ: 20.06.2008

(Moanin’ / Alive)

Gesamtspielzeit: 58:04

Internet:

http://www.woodindifire.de

Brandenburg soll das erste Bundesland sein, in dem man die Klimaerwärmung spürbar bemerken wird, behaupten manche Prognosen. Was die Brandenburger davon bereits heute spüren, ist eine massiv erhöhte Waldbrandgefahr.
Wood in die Fire haben für ihr neues Album wieder in dem uckermärkischen Dorf Neu-Meichow gezündelt und sich damit in den allgemeinen Trend eingereiht. Es dürfte in diesem Fall deutlich schwieriger sein, die Flammen auszutreten, als beim Vorgänger Que pasa. Hauptgrund dafür ist - und hier fliegt mir das Bild leider um die Ohren - das Fehlen dürrer Tracks in der zweiten Hälfte. Während Que pasa im Laufe der Zeit ein wenig die Puste ausging, hält Noon on the Moon das hohe Anfangsniveau bis zum Ende mühelos.

Der Mainstream ist dabei wie beim Vorgänger eine ausgesprochen urbane Mischung lebensfroher Reggae-Klänge mit entspanntem Bar-Jazz. Weiterer Pluspunkt gegenüber dem durchaus soliden Vorgänger ist ein größerer Abwechslungsreichtum durch die punktuelle Einbeziehung von Elementen aus Dub („A Letter to Ernest“), HipHop („Try on“), fernöstlichen Klängen („Blue Abou“) und einer Fusion-Jazz-Trompete, die an Raoul de Souza erinnert (Track 11).
Das Sahnehäubchen oben drauf ist die soulige Stimme von Anne-Kristin Beelitz, die drei der sechs Vocaltracks veredelt.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Someday they'll know 5:00
2Reasons to stay 4:03
3Try on 3:18
4Laos para tí 4:47
5Sometimes 4:58
6Blue Abou 4:13
7Let my People know 4:17
8A Letter to Ernest 5:24
9Hey Stranger 3:45
10Noon on the Moon 3:02
11(kyrillischer Titel) 5:20
12Illusion 4:59
13Someday they'll Dub 4:59

Besetzung

Florian Strauch (Posaune)
Nick Behr (Sax)
Daniel Sauerborn (Sax)
Benjamin Käfer (Keys)
Christoph Becker (Git)
Benjamin Wendt (Git)
Martin Bartels (B)
Lukas Leonhardt (Dr, Perc)
Erik Wisniewski (Congas, Bongos)

Gäste:
Anne-Kristin Beelitz (Voc)
Longfingah (Voc)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger