····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Billy Yates

That's why I run


Info

Musikrichtung: Country / New Country

VÖ: 04.03.2008

(M.O.D. Record Label)

Gesamtspielzeit: 44:53

Internet:

http://www.billyyates.com

Der Mann ist einfach unermüdlich am Produzieren, auch ohne einen großen Major-Label-Deal in der Tasche. Regelmäßig veröffentlicht Billy Yates kurzerhand ein Klasse-Album nach dem anderen eben unter seinem eigenen Label und sorgt damit für große Freude unter den Fans der traditionell verwurzelten Country Musik. Auch das neue Werk That’s why I run macht da keine Ausnahme und fügt sich nahtlos an seine letzten Produktionen an.

So sehr man es ihm auch wünschen würde, von einem der großen Label unter Vertrag genommen zu werden, genau so sehr kann man als Fan auf der anderen Seite aber auch froh sein, dass ihm so bei seinen Alben wenigstens keiner reinredet und er seine Musik völlig zwanglos und unbekümmert an den Mann bringen kann. Er hat seinen ganz persönlichen, für sich perfekten Stil gefunden und seine Musik strahlt dabei ein wirklich besonderes Flair aus, welches die Nashville-Maschinerie sicherlich wieder nur zu einem Einheitsbrei plattmachen würde.
Also freuen wir uns weiter, dass die Country Musik noch solche authentische und talentierte Sänger und Songschreiber hat, welche die Fahne der Real Country Musik hochhalten und sich nicht vom alltäglichen Mainstream unterbuttern lassen.

Im Einzelnen:
Das neue Album steckt wieder voller traumhaft guter Melodien und abwechslungsreichen Arrangements. So kommt etwa der druckvolle New Country Opener „Like a radio“ überraschend im satt groovenden Brooks&Dunn-Stil rüber und auch Billys Stimme erinnert hier ungemein stark an Ronnie Dunns ausdrucksstarken Gesang.
Natürlich kommt auch der typische Pure Country Sound nicht zu kurz, das zeigt kurz danach „I don’t know how to live“. Eine wunderbar weich fließende Ballade voller Gefühl, die mit feiner Steel Guitar- und Fiddle-Untermalung und zarten Pianoklängen geschmeidig ins Ohr geht.

Der bärenstarke Titelsong „That’s why I run“ kommt unheimlich ausdrucksstark aus den Boxen und glänzt mit erdigen Dobroklängen, feinem Pianospiel und bluesig-rockigem E-Gitarrensound.
Ein richtiger Ohrwurm wartet mit dem flotten Pure Country-Titel „Take me back and keep me there“ auf den Zuhörer. Der unbeschwerte, locker-flockige Rhythmus dieses Titels geht sofort ins Blut über, dazu die sympathische und immer wieder begeisternde Gesangsstimme von Billy Yates und der harmonische Backgroundgesang, das alles macht nicht nur diesen Song zu einem Erlebnis.

„There when he falls“ zählt ebenfalls zu den schönsten Songs auf diesem Album, eine unverfälschte, sehr melodische Pure Country Ballade etwa im Stile eines George Straits. Traumhaft schöne Fiddlepassagen, verträumte Steel Guitar Klänge und toller Harmoniegesang, besser könnte auch George Strait dieses Song nicht interpretieren, nur mit dem Unterschied, dass dieser damit garantiert seinen nächsten Nr.1-Hit einfahren würde. Auch „That makes one of us“ geht runter wie Öl und dürfte mit seinem klassischen Country-Sound jeden Country-Puristen zu Begeisterungsstürmen hinreisen, ganz große Klasse!

Der fröhliche Sound des Titels „Happy“ reißt so richtig mit und sorgt für Gute Laune - ob man nun möchte oder nicht. Der Funke springt sofort über und lässt die Füße nicht mehr stillstehen, die enorme Spielfreude dieses Songs steckt einfach an. Die nächste Klasse-Ballade lässt nicht lange auf sich warten und steht mit „Under your bed“ schon in den Startlöchern. Wiederum absolut purer Country-Genuß vom Feinsten. Egal wie weit die CD voranschreitet, Billy scheint immer noch ein weiteres Ass im Ärmel zu haben, aus dem er sich eine fantastische Melodie nach der anderen schüttelt.
Hut ab vor so viel Klasse auch in Sachen Songwriting!

Selbst zum Abschluss gibt es mit der nachdenklichen Ballade „A man who knows“ nochmals einen Hammer-Song zu hören, der voller Emotionen und Ausdrucksstärke steckt und bei dem Billy Yates noch mal zu Höchstform aufläuft und für Gänsehaut-Feeling sorgt.

Fazit:
Billy Yates ist und bleibt ein Aushängeschild und Glücksfall für die Pure Country Musik. Seine ungekünstelte, traditionell verwurzelte Country Musik klingt einfach zeitlos schön, niemals kitschig und kommt dabei wunderbar frisch und unverbraucht rüber. Nicht die Spur von kommerziellen Zwängen oder radiofreundlichem Kompromiss-Sound, der Fan bekommt, was er erwartet: bodenständigen Real Country von bestechend guter Qualität. Dabei stellt Billy Yates mal wieder seine ganze Klasse als hervorragender Sänger ebenso unter Beweis, wie die als begnadeter Songwriter. Ein tadellos produziertes, abwechslungsreiches Album das durchweg zu überzeugen weiß, da muss man einfach zugreifen!



Gerald Halbig

Trackliste

1Like a radio3:18
2One house over two streets down3:14
3I don’t know how to live3:17
4That’s why I run4:28
5Standin’ in my way3:44
6Take me back and keep me there2:48
7There when he falls3:01
8That makes one of us3:34
9Life3:05
10She don’t say a word3:31
11Happy3:05
12Under your bed3:13
13A man who knows4:35
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger