····· Axxis charten in den Top 20  ····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

We Insist!

Oh! Things are so corruptible


Info

Musikrichtung: Rock, Prog, Alternative

VÖ: 25.01.2008

(Excile on Mainstream Records/Soulfood)

Gesamtspielzeit: 49:20

Internet:

http://www.weinsist.com
http://www.myspace.com/weinsistband

Auch wenn Frankreich alles andere als ein exotisches Land ist, fristen Bands unseres westlichen Nachbarn hierzulande doch eher ein Nischendasein. Und ich befürchte, dass We Insist! ein ähnliches Schicksal blüht. Dies liegt allerdings absolut nicht an der musikalischen Qualität, sondern daran, dass das Sextett alles andere als leicht verdauliche und massenkompatible, dafür umso interessantere Musik spielt. Dass hier ein Album einer etwas anderen Band vorliegt, verrät bereits ein Blick auf die Besetzungsliste.

„Oh! Things are so corruptible” ist ein ziemlicher Brocken geworden, mit dem man sich lange beschäftigen kann, ja wahrscheinlich sogar muss. Denn nach den ersten paar Hördurchläufen ist der schubladenfreie Rock von We Insist! noch nicht so leicht zu erfassen. Denn traditionelle Strophe-Refrain-Strophe-Strukturen hat man bei den Parisern zu Hause im Proberaum gelassen und man musiziert ganz ungeniert über alle Grenzen hinweg. Die Songs sind dabei voll von Polyrhythmen, zahlreichen Breaks, aufgeregten und abgehackten Gitarrenriffs (meist unverzerrt gespielt), fantasiereichen Bassparts und dem interessanten Gesang von Schlagzeuger Etienne Gaillochet. Und nicht zu vergessen diverse Spielereien der beiden Saxophonisten Cyrille Mechin und Francois Wong, die das eh schon dezent vorhandene Jazzfeeling noch ausbauen, aber mehr im Hintergrund agieren, anstatt sich nach vorne zu spielen.

Eine stilistische Einordnung der Band ist dabei alles andere als einfach. Ist das nun Jazz-Rock, alternativer Crossover, Math-Rock, Prog oder einfach fetter Hauruckrock für Freaks? Und deswegen macht es an sich auch keine großen Sinn We Insist! direkt mit anderen Bands zu vergleichen, da sie einfach zu viele Einflüsse zu einem eigenen Ganzen vereinen. Seien es abgefahrene Bassrhythmen á la Primus, die Intensität von At the Drive-In, das freigeistige von Tool, das kompromisslos rockige von Queen of the Stone Age, die Experimentierfreunde einer Free-Jazz-Band oder ein noisiger Hang Richtung Shellac. Das Ganze wird sehr emotional vorgetragen und mit viel Leidenschaft auf Platte gebannt.

Dass dabei manches etwas schräg klingt und an den Nerven des Hörers zerrt, liegt dabei wohl in der Natur der Sache. Auch verlieren sich manche Songs ein wenig in einer etwas zu sehr nach Jamsession klingenden Atmosphäre. Aber sei’s drum, We Insist! rocken trotz allem ziemlich deftig und haben (wie in ihrem Bandnamen angedeutet) mit ihrem dritten Album Oh! Things are so corruptible ein echtes Ausrufezeichen im stagnierenden Rockzirkus gesetzt und damit ein möglichst großes Publikum verdient. Live mutiert diese außergewöhnliche Band sicher zu einem regelrechten Monster.



Mario Karl

Trackliste

1An architect3:34
2Imperial catechism3:48
3My own delight3:38
4Seclusion3:58
5The great disorder3:22
6Half awake4:09
7Now coward3:03
8Time is lazy3:46
9Exhausted3:34
10The sailor4:22
11Down to the cellar4:17
12Early recollections7:45

Besetzung

Etienne Gaillochet: Drums, Vocals
Julien Allanic: Bass, Piano
Julien Divisia: Guitar, Backing Vocals
Eric Martin: Guitar
Cyrille Mechin: Bariton and Alto Sax
Francois Wong: Tenor and Soprano Sax
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger