····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Vanderhoof

A Blur in Time


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 29.07.2002

(Steamhammer / SPV)

Gesamtspielzeit: 53:28

Als ich vor einiger Zeit die neue Vanderhoof-CD bei Amazon aufgerufen habe, überraschte mich die sehr negative Wertung der Kunden. Meine erste Vermutung: Hier laden enttäuschte Metal-Church-Fans Dampf ab, die den Split ihrer Lieblinge einfach nicht akzeptieren können.

Aber das zweite Solo-Album von Vanderhoof enttäuscht tatsächlich auf ganzer Linie. Das unspektakuläre Material würde man eventuell als (ursprünglich einmal verworfenes) Bonus-Material auf Re-Releases von REO Speedwagon erwarten, die selbst auf ihren erfolgreichen Original-Alben immer schon relativ schwaches Material zwischen den Hitsingles präsentiert hatten.

Zu den stärkeren Tracks gehört auf der einen Seite der "Nowhere Train", der statt nach REO eher nach den späten Uriah Heep klingt, aber dort ebenfalls zu den schwächeren Nummern gehören würde. Ein weiterer Lichtblick ist der kraftvolle "Sleeping Giant", der mit deftigen Gitarren und einem einprägsamen Refrain zu überzeugen weiß.



Norbert von Fransecky

Trackliste

130 Thousand Ft.5:48
2Electric Love Song4:33
3High St5:03
4Nowhere Train5:07
53 am7:40
6Un-changed4:51
7If theres a Song5:12
8Brand new Light4:28
9Surface of another Planet3:08
10Sleeping Giant3:43
11Sonic Blur3:55
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger