····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kraut der 70er an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Caliban

The Awakening


Info

Musikrichtung: Metalcore

VÖ: 25.05.2007

(Roadrunner Records)

Gesamtspielzeit: 45:00

Internet:

http://www.calibanmetal.com
http://www.myspace.com/caliban

Deutschlands Mosh Monster und, unter anderem Anführer der Metalcore Szene in Deutschland, Caliban ist wieder erwacht und brüllt es einem auch gleich ins Gesicht. Brachial ist es geworden, dass neue Album und wird immer dann von modernen melodischen Gesängen aufgelockert, wenn es schon fast zu eintönig wurde.

Richtig neue Zutaten sind in dem Ganzen allerdings irgendwie nicht zu entdecken. Die typische Schnittmenge aus Hardcore, Metal der bösen und Metal der modernen Abteilung und ein paar Metalcore eigene Trademarks, wird geboten und das auf hohem Niveau. Positiv überrascht haben mich die Vocals, die ich eintöniger in Erinnerung hatte. Hier wird gekeift, gebrüllt, gegrunzt, geshoutet und zwischendurch auch gesungen. Das gibt Pluspunkte, da die meisten anderen nur zwischen gebrüllt und clean unterscheiden können, so kommt es einem zumindest manchmal vor.

Mit The Awekening werden die Mosh Pits der Nation ordentlich aufgeheizt werden und so soll das auch sein. Richtige Innovationen bleiben leider aus und auch richtigen Hitcharakter konnte, in meinen Augen, kein Song entwickeln. Als Ganzes genommen aber ein Top Album und das ist schon mal viel wert.

Wieder mal zeigen Caliban, das guter Metalcore nicht zwingend aus Amerika kommen muss.



Patric von Reth

Trackliste

1I will never let you down
2Let go
3Another cold Day
4My time has come
5Life is too short
6Give me a Reason
7Stop running
8The awekening
9I Believe...
10Rise and fight
11Nowhere to Ru, no Place to hide
12I´ll Show No Fear

Besetzung

Dennis Schmidt: Guitar and Vocals
Marco Schüller: Bass
Andreas Doerner: Vocals
Patrick Gruen: Drums
Marc Goertz: Guitar
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger