····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Yellow Umbrella

Little Planet


Info

Musikrichtung: Ska

VÖ: 11.05.2007

(Rain Records / Pork Pie / Broken Silence)

Gesamtspielzeit: 48:43

Internet:

http://www.yellowumbrella.de

Die Bandauflösung von Yellow Umbrella war nicht sonderlich spektakulär. Dazu war die Truppe schlicht nicht bekannt genug. Wie große der Verlust war, zeigt das Album Little Planet, das die Dresdener Ska-Kapelle nach der glücklicherweise erfolgten Re-Aktivierung aufgenommen hat.

Da haben wir erst einmal die Musik. Highly positive! Lebensfroh, entspannt, flott, aber nie hektisch swingen die Sounds am Ohr vorbei. Positive Vibes allerorten. Bei der Erzeugung geben Keyboarder, Bläser, Sänger und Gitarristen schön friedlich den Staffelstab von Hand zu Hand. So lässt sich leben.

Dann die Texte. Gast-Sänger Dr. Ring Ding kreist mal kurz um den eigenen Nabel und outet sich als deutscher Wochenendjamaikaner („Germaican“). Und das Lied über die Liebe zwischen einem gelben Regenschirm und einer gelben Banane („Allez les Jaunes!“) bedarf einer Erklärung. Ansonsten wird sich sehr kritisch mit einer globalisierten Welt auseinandergesetzt, in der ein kapitalistisches Wirtschaftssystem einen brutalen Materialismus durchsetzt.
”The World is not fair” liest sich wie ein Kommentar zur PISA-Studie, die Deutschland vorwirft, dass hier die soziale Herkunft stärker über die Bildungschancen bestimmt, als in den meisten anderen EU-Staaten.

Diese sehr Welt zugewandten Lyrics werden in ein aufwändiges Coverartwork eingetütet, das von Weltraumszenen und Astronauten bestimmt ist.

Fun, Gesellschaftskritik und Weltflucht. Eine beeindruckende Mischung, die überraschender Weise an jeder Stelle funktioniert.

Anspieltipps gibt es zuhauf: Das Trio(!)-Cover „Energie“, die Gänsehaut erzeugende ruhige Schlussnummer „The Lighthouse“, das fröhliche Strand tauglich „Sex on the Beach“, zu dem sich Yellow Umbrella noch keinen Text getraut haben, und und und.
Es spricht auch für die Sachsen, dass sie für ihr Beatles-Cover ein stück gewählt haben, das aus dem eher unbekannten Teil des Werkes der Liverpooler stammt („Wait“).

Kauft Euch das schicke Teil, dessen Digi-Pack-Aufmachung inclusive fettem Booklet manchen Majoer erblassen lassen dürfte.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Allez les Jaunes! 4:06
2The World is not fair 3:15
3Ma Belle 3:07
4Energie 3:02
5Tempus fugit 2:39
6Capitalism 2:24
7Germaican 3:00
8New Time Warrior 3:54
9Burn 2:26
10M 2:54
11Since you've been gone 3:20
12Sex on the Beach 2:15
13Find my Way 3:45
14Wanderin' on 3:42
15Wait 2:23
16The Lighthouse 2:28

Besetzung

Jens Strohschnieder (Voc, Keys, Orgel)
Alex Buck (Git, Voc)
Barnard Lanis (Sax)
Gero Dumrath (Dr, Perc)
Jürgen Kalkschies (B)
Jan Kalb (Sax)
Thomas Hellmich (Posaune)

Gast:
Dr. Ring Ding (Voc <7>)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger