····· Inside Out gastieren in der Marienkirche beim Verler Frühling ····· Alan Parsons wird am 26. April 2019 The Secret veröffentlichen ····· Neues Album von Lucifer’s Friend im April ····· Das zweite Album von Metall nach dem Neustart kommt im April ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte finden zum 29. Mal statt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

All together separate

Unusual


Info

Musikrichtung: Rock / Pop

VÖ: 23.04.2002

(Ardent Records / GerthMusic)

Gesamtspielzeit: 42:11

ATS scheinen Amerikaner zu sein. Christen sind sie allemal. Mehr steht im Begleitblatt kaum drin. Verlassen wir uns also ganz auf das, was das Ohr empfängt.

Nach einem netten Pop- und einem eher belanglosen Song kommt das erste Aha-Erlebnis. Mit krachenden Gitarren beginnend könnte "I believe" beinahe bei "Two Princess" abgekupfert sein. Vor allem der Gesang erinnert an die Spin Doctors. Das folgende, mit netten Bläsersätzen arrangierte "I won't slow down" hätte gut zu den ruhigeren Sachen gepasst, die George Michael in seinen ganz frühen Tagen mit dem Duo Wham! fabriziert hat. "I'll rise" macht dann noch mal eine ganz neue Kiste auf - und die heißt Red hot Chili Peppers. Allerdings standen hier ganz im Gegenteil nicht die ruhigen Sachen Pate, sondern eher die treibenden Funk-Nummern der Give it away-Startphase. Ganz so viel Druck wie die Peppers bekommen ATS allerdings nicht auf die Kette.

Riskiert ruhig mal ein oder zwei Ohren.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1We know4:32
2Take me home4:04
3I believe3:51
4I won't slow down4:01
5Coming back4:14
6You're the One4:21
7Ill rise (Asteroid)3:12
8Bring it on4:17
9I surrender4:36
10Candle5:03

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger