····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Gamelanmusik aus Java (Diverse)

Lestari – The Hood Collection. Frühe Feldaufnahmen aus Java


Info

Musikrichtung: Weltmusik Gamelan

VÖ: 01.04.2007

Wergo / Note 1
CD (AD ADD mono 1957-58) / Best. Nr. SM 17122


Gesamtspielzeit: 78:10

VOR DER GLOBALISIERUNG

Der globale musikalische Schmelztiegel hat über die Jahrhunderte eine immer größere Fülle an Stilmixen hervorgebracht. Dabei ist nicht nur eine immense Menge an exotischen Klängen nach Europa eingesickert und wurde dort assimiliert. Auch umgekehrt hat die kolonialpolitische Ausstrahlung der Alten Welt noch die fernsten und fremdesten Kulturen ergriffen und verändert.

Soeben ist in Zusammenarbeit mit der Museum Collection Berlin - Ethnologisches Museum und dem Label Wergo eine Auswahl mit Aufnahmen aus der Hood-Collection mit Feldaufnahmen Javanischer Gamelanmusik erschienen. Ende der 50er Jahre ist der amerikanische Musikethnologe Mantle Hood mit dem Tonbandgerät durch Java gereist, um die originäre Musikkultur der Insel zu dokumentieren. Schon damals zeichnete sich ab, dass deren Reichtum bedroht war: Die Verschulung und Formalisierung der Ausbildung nach westlichem Vorbild ging auf Kosten improvisatorischer Freiheit. Die Ausbreitung eines einheitlichen, an westlicher Diatonik orientierten Stimm-Systems ersetzte die individuellen Stimmungssysteme, die jedes Gamelan-Ensemble einzigartig macht.

Aus 164 Magnetbändern und über 80 Stunden Musik wurden rund 80 Minuten eindrucksvolle Beispiele ausgewählt, die einen faszinierenden Querschnitt durch die Javanische Gamelankultur bieten. Nicht nur die großen Schlagzeugensembles mit dem typischen vibrierend-metallischem Sound kann man hier hören. Auch viele Solisten, Sänger und Instrumentalisten lassen sich vernehmen. Für Ethno-Fans eine Fundgrube, die wenig Raum für Gamelan-Klischees lässt. Von daher auch ein Projekt, das den Hörer fordert. Die schnellen, sich überlagernden Pulsationsryhthmen der Glocken, Gongs und anderer Metallschlagzeuge, die man gemeinhin mit Gamelanmusik (vor allem aus Bali) assoziiert, gibt es hier nämlich weniger zu hören.

Wirklich überraschend ist der insgesamt gute Klang. Alltagsgeräusche, wechselnde Raumakustik und Mono-Qualität gehen nicht auf Kosten der Durchhörbarkeit und Präsenz der Klanggruppen.
Ganz ausgezeichnet ist das pralle zweisprachige Beiheft, eine kleines reich illustriertes Buch, das jede Aufnahme ausführlich vorstellt und eine umfassende und fundierte Einführung in die javanische Gamelan-Musik gibt.

Georg Henkel

Trackliste

1Lagon Tlutur (slendro pathet manyura)1:29
2Ladrang Asmarandana (slendro pathet manyura)11:15
3Jineman Uler Kambang (slendro pathet sanga)7:51
4Ketawang Tarupala (slendro pathet manyura)3:38
5Budak Ceurik6:05
6Ketawang Langen Gita Srinarendra (pelog pathet barang)14:03
7Kidung3:46
8Ladrang Kandamanyura (slendro pathet manyura)8:03
9Bandjaran8:16
10Gendhing Rambu (pelog pathet lima) 13:14

Besetzung

Diverse Ensembles aus Java
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger