····· Vinyl-Sammler organisiert ebay-Charity-Versteigerung für die Kinderhospizarbeit ····· King’s X kündigen erstes Studioalbum seit 14 Jahren an ····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Diverse

Death Is Just The Beginning VII (DVD-Version)


Info

Musikrichtung: Heavy Metal

VÖ: 20.11.2002

(Nuclear Blast)

Geht’s euch nicht auch manchmal so? Während ihr in der Glotze verbissen durch die Kanäle nach einer interessanten Sendung zappt, stößt man fast unvermeidlich auf viele hochgestylte Menschen, noch mehr nackte Haut und seichte Popmusik. Jawohl, wir sprechen nicht etwa über das Paradies (oder die Hölle), aus der die Menscheit damals vom Schöpfer vertrieben wurde, sondern eher über die Musiksender in der deutschen Fernsehlandschaft. Welcher Fan härterer Rockmusik hat sich da nicht schon einmal ein paar Gitarren, langhaarige Typen und druckvollen Sound herbeigesehnt? Doch nun hat das Warten ein Ende: Welcome to Metal-TV!!!

Naja, nicht wirklich, aber zumindest für über zwei Stunden wird dieser Traum mit der neuesten DVD-Complation von Nuclear-Blast ein wenig wahr. Death Is Just The Beginning Volume 7 ist auf zwei DVD’s unterteilt, wobei auf der ersten Scheibe das Augenmerk auf herkömmliche Videoclips á la MTVIVA gelegt wurde und der zweite Silberling diverse Livetracks berücksichtigt. Allein schon an der Namensliste der vertretenen Bands (Manowar, Helloween, Hammerfall, Dimmu Borgir, In Flames u.v.v.a.m - siehe Tracklist), die sich wie das Who is Who im Metal anhört, sieht man den Einfluss des Donzdorfer Labels auf die aktuelle Szene, und welche Vielseitigkeit man inzwischen erreicht hat. Natürlich ist die Clip-DVD um einiges interessanter, wobei vor allem die Videos von Hammerfall, Soilwork, Amorphis, Helloween und Therion mit teilweise gelungenen Ideen überzeugen, die den Vergleich mit der Pop-&-Rock-Konkurrenz absolut nicht zu scheuen brauchen. Auf CD Nummer zwei sind Livetracks der überwiegend härteren Gangart von Bands wie Hypocrisy, Destruction, Death u.v.a.m. enthalten, die allesamt durch eine recht hohe Soundqualität glänzen. Weniger erfreulich auf diesem Werk sind die "Live"-Clips von Hammerfall und Stratovarius, bei denen man optisch zwar die Bands auf der Bühne bewundern kann, jedoch aus den Boxen nur der Sound der Studioaufnahmen klingt. Wenn schon live, dann richtig, und notfalls lieber mit Soundabstrichen als auf Top-Of-The-Pops-Playback-Niveau.

Als Special werden dem Käufer eine recht unspektakuläre virtuelle Fotogalerie mit je einem Pic der vertretenen Bands geboten, sowie ein nettes Booklet mit einigen Infos über die Künstler. Insgesamt aber eine gelungene Compilation, die durch seine Vielfalt jedem Metalfan etwas bietet und Videos zeigt, die man eigentlich nur bei Metal-TV - äähhh - Death Is Just The Beginning, das übrigens auch auf Audio-CD erhältlich ist, zu sehen bekommt.



Manuel Liebler

Trackliste

DVD I (Clip-Chapter)
1. Cloud Connected In Flames
2. Puritania Dimmu Borgir
3. As We Speak Soilwork
4. Innocence Gone Darkane
5. Hearts On Fire Hammerfall
6. Warriors Of The.. Manowar
7. Armageddon Primal Fear
8. Virus Thunderstone
9. Suicide By My Side Sinergy
10. Let You Down Theatre Of Tragedy
11. Alone Amorphis
12. If I Could Fly Helloween
13. A Million Light... Stratovarius
14. Always Will Be Hammerfall
15. Summernight City Therion
16. The Bitter Man Susperia
17. For Love Crematory

DVD II (Live-Chapter)

1. Fire In The Sky Hypocrisy
2. The Insight and... Dimmu Borgir
3. The Butcher ... Destruction
4. Running In The Dust Primal Fear
5. A Legend Reborn Hammerfall
6. Used To The Truth Sinner
7. I Never Die Crematory
8. Brennende Komet Lacrimosa
9. Babes Raise Hell
10. The Awakener Kataklysm
11. Scavenger Of... Death

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger