····· Inside Out gastieren in der Marienkirche beim Verler Frühling ····· Alan Parsons wird am 26. April 2019 The Secret veröffentlichen ····· Neues Album von Lucifer’s Friend im April ····· Das zweite Album von Metall nach dem Neustart kommt im April ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte finden zum 29. Mal statt ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jesus first

Live vom Christival 2002


Info

Musikrichtung: Festival Rock

VÖ:

(Asaph)

Gesamtspielzeit: 61:05

15.000 Menschen an drei Oktober-Abenden in der Kasselaner Eissporthalle. Das war das Christival 2002 unter dem Titel Jesus first. Auf der Bühne eine siebenköpfige Band plus Bläser, Chor und immer wieder wechselnd: eine ganze Armada mehr oder weniger bekannter Stimmen aus der christlichen Pop-Szene Deutschlands.

Das Programm spannte einen Bogen zwischen klassischen Kirchenliedern von Paul Gerhardt und modernen Rock-Pop-Highlights von DC Talk bis Alanis Morisette.

Die Stimmung scheint super gewesen sein. Glückwunsch an alle, die dabei waren. Vielleicht wurde sogar das Ziel des Festivals erreicht, und der Glaube an Jesus Christus dem einen oder anderen (wieder) näher gebracht. So weit so gut. Aber muss man so was auf CD pressen??

Jenseits aller guten Stimmung bleibt ein musikalisch wenig überzeugendes Programm. Egal von welchem Star die Stücke stammen, die Qualität der Originale wird nie erreicht. Und da wir es mit einem Festival-Ensemble und keiner "echten" Band zu tun haben, wird den Cover-Versionen natürlich auch kein eigener Stempel aufgedrückt.

Besonders negativ tritt Moderator Theo Eißler in Erscheinung. Er verkauft seine Stars und die Botschaft vom christlichen Glauben in der Art eines Heizdeckenverkäufers auf einer Kaffeefahrt. Penetrant! Dabei versucht er eine "Wir-sind-alle-eine-Familie"-Atmosphäre zu schaffen, die mich unangenehm an bestimmte ARD- und ZDF-Galas erinnert. Nein danke!

Wer dabei gewesen ist, sollte sich das Teil eventuell als Erinnerung an eine geile Party zulegen. Alle anderen: Finger weg!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Intro1:37
2 Free at last (Michael Janz, Theo Eißler)4:34
3 Spring mit mir ein Halleluja (Michael Janz, Theo Eißler)3:28
4 Jesus in my House (Judy Bailey)3:44
5 Keiner liebt mehr (Bia Poppke)4:37
6 Ironic (Bia Poppke)3:43
7 Second Hand Medley (Martin Schnabel)3:47
8 Lord you have my Heart (Martin Schnabel)7:41
9 Into Jesus (Johannes Falk)4:27
10 One Day in your Life (Johannes Falk)3:50
11 Shackles/ Praise you (Natalie Janz)3:37
12 I believe I can fly (Michael Janz)4:34
13 Wenn Du es so willst (Beatbetrieb)4:02
14 Jesus first Medley (Beatbetrieb, M. & S. Waidlich )7:24

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger