····· Axxis charten in den Top 20  ····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

X-Ray Spex

Let's submerge


Info

Musikrichtung: Punk

VÖ: 15. 9. 2006

(Sanctuary / Rough Trade)

Gesamtspielzeit: 151:32

Allein Mari Elliots Künstlername Poly Styrene reserviert den X-Ray Spex einen festen Platz im Langzeitgedächtnis. Polyester-Plastik-Produkte galten in den 50er Jahren mal als der letzte Schrei; in den 70er eher als billiger Müll. Der Name war sicher nicht so provokativ wie Johnny Rotten oder Sid Vicious, die Köpfe der einzigen Punk-Band die Poly Styrene als Einfluss gelten lies. Dafür war er um einiges schräger und schriller.

X-Ray Spex’s Punk ist denn auch wesentlich weniger destruktiv oder aggressiv als der ihrer Zeitgenossen. Es sei denn man denkt an die spießige Freudlosigkeit der sie umgebenden Gesellschaft. Die wurde mit Fröhlichkeit, Farbe und Schrille am Boden zerstört. Zwei Dinge hoben die Spex aus dem Punk-Umfeld heraus. Da war zum einen das Saxophon als oft beherrschendes Instrument. Das war zumindest so viel Verrat an der frühen Punk-Ideologie wie die Orgel der Stranglers. Zum anderen besaß die Truppe nicht nur eine, sondern anfangs sogar zwei Frontfrauen - neben Poly die Saxofonistin Lora Logic. Sie war nicht mehr dabei als die X-Ray Spex ihre Singles und Alben einspielten, ist auf dieser Compilation aber auf Demos und den Roxy-Live-Aufnahmen zu hören.

Die erste CD enthält im Wesentlichen Germ free Adolescents, das einzige Album der Spex (Track 3-7 und 9-15). Dieses erscheint hier nicht in seiner originalen Reihenfolge, da es zum großen Teil eine Sammlung der bereits erschienen Singles war. Die Tracks sind auf dieser Compilation in der Reihenfolge ihrer Veröffentlichung als Single angeordnet. (Das Booklet enthält aber einen „Programmierhinweis“ für die Album Setlist.)

Wir hören auf diesem Album eine sprühende Mischung zwischen Punk und Pop, die Elemente von frühen Blondie, von Hazel O`Connor, den Who und den Sex Pistols miteinander verbindet.

Bei den späteren Singles lässt sich ein Qualitätsabfall erkennen. Das zu brave “Warrior in Woolworths“ klingt eher albern, als Riot Girrrl-mäßig. “Genetic Engineering“ ist ein etwas zerschriener Punk-Song. Die Band scheint vor der Veröffentlichung der ersten LP ihren Höhepunkt bereits überschritten zu haben. Insofern gereicht es ihr zur Ehre, sich rechtzeitig aufgelöst zu haben. Denn auch wenn die letzten Stücke schwächer sind, das Album Germ free Adolescents macht von vorne bis hinten Spaß. Auch gefühlvolle Momente werden authentisch inszeniert ohne banal oder kitschig zu wirken.

Das Bonus-Material zum Album, das sich aus Live-Auftritten, John Peels-Sessions, Demo-Aufnahmen und Solo-Scheiben von Poly Styrene = Mari Elliott zusammensetzt, bringt wenig zusätzliche Stücke, sondern vor allem das Albummaterial in anderen Versionen. Insbesondere LoFi-Enthusiasten und Garage Sound-Fetischisten kommen dabei auf ihre Kosten.

Das Doppelalbum kommt im Pappschuber mit ausführlichen, gut bebilderten Liner Notes.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1
1 Oh! Bondage, up yours! (2:50)
2 I am a Cliché (1:54)
3 The Day the World turned Day-glo (2:51)
4 I am a Poseur (2:33)
5 Identity (2:25)
6 Let's submerge (3:25)
7 Germ free Adolescents (3:13)
8 Age (2:39)
9 Art-i-ficial (3:23)
10 Obsessed with you (2:28)
11 Warrior in Woolworths (3:05)
12 I can't do anything (2:56)
13 Genetic Engineering (2:48)
14 I live off you (2:09)
15 Plastic Bag (4:53)
16 Highly inflammable (2:33)
17 Prefabricated Icon (Backing Track) (3:33)
18 I can't do anything (Backing Track) (3:03)
19 Warrior in Woolworths (Backing Track) (3:09)
20 Genetic Engineering (John Peel Session) (2:56)
21 Art-i-ficial (John Peel Session) (3:29)
22 I am a Poseur (John Peel Session) (2:33)
23 Identity (John Peel Session) (2:34)
24 Germ free Adolescents (John Peel Session) (3:19)
25 Warrior in Woolworths (John Peel Session) (3:05)
26 Age (John Peel Session) (2:39)


CD 2
1 Silly Billy (Mari Elliott) (3:00)
2 What a Way (Mari Elliott) (3:02)
3 Oh! Bondage, up yours! (Live at the Roxy) (2:42)
4 Identity (Live at the Roxy) (2:25)
5 Let's submerge (Live at the Roxy) (3:05)
6 Plastic Bag (Live at the Roxy) (4:12)
7 I live off you (Live at the Roxy) (2:18)
8 I am a Cliché (Live at the Roxy) (1:47)
9 I can't do anything (Live at the Roxy) (3:00)
10 Oh! Bondage, up yours! (Live at the Roxy) (2:59)
11 Obsessed with you (Early Demo) (1:53)
12 Let's submerge (Early Demo) (2:58)
13 Plastic Bag (Early Demo) (4:19)
14 I live off you (Early Demo) (2:14)
15 I am a Cliché (Early Demo) (1:48)
16 I can't do anything (Early Demo) (2:41)
17 The Day the World turned Day-glo (Early Demo) (2:46)
18 Oh! Bondage, up yours! (Early Demo) (2:41)
19 Genetic Engineering (Studio Demo) (2:58)
20 Art-i-ficial (Studio Demo) (3:47)
21 Germ free Adolescents (Studio Demo) (3:24)
22 Age (Studio Demo) (2:45)
23 Warrior in Woolworths (Studio Demo) (3:03)
24 Obsessed with you (Alt Mix) (2:35)
25 The Day the World turned Day-glo (Alt Mix) (2:48)
26 Age (Poly Styrene) (3:14)

Besetzung

Poly Styrene (Voc)
Lora Logic (Sax CD 1, 1.2; CD 2, 3-18)
Rudi Thompson (Sax)
Jack Stafford(Git)
Paul Dean (B)
BP Hurding (Dr)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger