····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ray J

Raydiation


Info

Musikrichtung: R'n'B

VÖ: 10.03.2006

(Raydiation)

Gesamtspielzeit: 61:07

Um wen geht’s? Um Ray J, der langsam aber sicher die amerikanische Karriereleiter der Stars und Sternchen erklimmt und es darum auch international versucht.
Böse Zungen könnten behaupten, er sei von Beruf Bruder und baue darauf seine Existenz auf. Klar hat der junge Star einen gewissen Bonus, den man nicht verleugnen kann, da er nun mal der kleine Bruder der allseits bekannten Brandy ist (u.a. mit dem Song „This boy is mine“ und aus der amerikanischen Sitcom Moesha bekannt).
Andere wiederum könnten meinen, er sei ein Trittbrettfahrer von 50Cent, wenn man ihn über seine „Ghettostraßenvergangenheit“ reden hört, wie es in den USA nun mal Brauch und Sitte ist und damit zum Anstand gehört.

Ich persönlich habe durch dieses Album das erste Mal von ihm gehört und war recht erstaunt über die Connections zu diversen renommierten Künstlern, die an dem Album mitgewirkt haben, z.B. Rodney Jerkins alias Fat Joe, Mya, R.Kelly und - wer hätte es gedacht? - natürlich Brandy.

Raydiation ist das dritte Album des Künstlers und seiner Meinung nach sein Herzstück und damit sein „bestes“ Album. Vorangegangene Alben waren durch Rap geprägt, den man in Raydiation vergeblich sucht, da der Künstler sich auf seine familiären R`n`B- Wurzeln konzentriert hat und seine soulige Stimme ganz auffährt.
Die erste Singleauskopplung „One wish“ ist eine schöne Ballade, welche man evtl. mit dem Gesang von Usher vergleichen könnte und deren Stil dem von Mario Winan in „I don`t wanna“ nicht ganz unähnlich erscheint.

Allein schon aus diesem Grund ist es vorstellbar, dass auch in Deutschland der Durchbruch nicht lange auf sich warten lässt.

Daniela Schulte

Trackliste

1Raydiation Intro1:58
2Keep Sweatin' feat. Fat Joe4:18
3What I Need3:33
4One Wish5:37
5Let's Play House3:54
6Blue High Heels4:01
7Melody4:46
8War Is Over feat. Brandy3:29
9Quit' Actin' feat. R. Kelly & Shorty Mack3:58
10Exotic3:50
11Unbelievable feat.Shorty Mack,Detail&Gangsta Girl3:58
12Sexy feat. Mya4:38
13In Tha Mood4:29
14Anytime4:05
15Centerview4:33

Besetzung

Special Guests:
Brandy, Mya, R.Kelly, Fat Joe u.a.
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger