····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Liesegang

No Strings attached


Info

Musikrichtung: Hard Rock

VÖ: 24.02.2003

(Escape / Sony Music Import Service)

Gesamtspielzeit: 73:04

Haben die vergangenen 20 Jahre stattgefunden? Um diese CD zu erklären sind sie jedenfalls nicht zwingend notwendig. No strings attached könnte über weite Strecken problemlos als Gary Moore-Tribute verkauft werden - und zwar mit radikaler Beschränkung nicht nur auf die Alben zwischen Corridors of Power und VOR Wild Frontier, sondern dort wiederum auf die ruhigeren Stücke.

Überflieger wie ein "Empty Rooms" sind zwar nicht dabei, aber sowohl Moores Stimme, wie auch seine herrlich gefühlvoll singende Gitarre sind so gut getroffen, das man beim Blindtest locker auf Outtakes aus der genannten Epoche tippen würde. Und das verleiht dieser Scheibe in einer Zeit, in der Moore himself sich völlig dem Blues widmet, das Prädikat "besonders wertvoll".

Aus dem Rahmen fallen auf der einen Seite "Flesh'n'Blood" und "Thrill of it all", die (nicht nur) wegen der Stimme an eine geerdete Version von Asia erinnern. Dabei gefällt vor allem "Flesh'n'Blood", bei dem man sich recht offensichtlich das "Bad Boys running wild"-Riff der Scorpions geborgt hat.

Ausreißer zur deftigeren Seite sind "Live by my Gun" und "Dogs (of War)", deren dreckige Vocals irgendwo zwischen Saxon, Accept und Ted Bullet zu landen versuchen.

Liesegang verabschieden sich mit einem Instrumental-Dreier. Am Anfang steht ganz in der Tradition des Albums eine schmachtende Gary Moore-Powerballade. Es folgt die progressive "Hammerfist", die in die abschließende metallische Version das Säbeltanzes übergeht. Keine ganz neue Idee Khatschaturjan rockmusikalisch zu verdauen, aber es macht offenbar immer wieder Freude.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1King of the western World4:03
2No Strings attached4:38
3Crying for Love5:01
4Cloud Eleven1:22
5Flesh'n'Blood5:51
6White Island (Celina)5:06
7Thrill of it all5:12
8Revenge4:26
9The Night will soon gone4:41
10Cryonic Babylon4:10
11Live by my Gun4:42
12Waiting for the Sun4:22
13Dogs (of War)5:07
14Midnite Surfer6:06
15Hammerfist3:19
16Sabre Danse macabre4:58
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger