····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Dice

Without vs. Within Pt. 1


Info

Musikrichtung: Space Folk

VÖ: 13.12.2005

(Scene Records / Pool)

Gesamtspielzeit: 59:08

Internet:

http://www.dice-band.de

Cosmic Prog nennen Dice ihr Gemisch. Okay, aber dann muss das ganze Weltall wie eine frische grüne Wiese aussehen. Space Folk trifft das Ganze eher, ohne dass auch das wirklich passt. Denn folkige Elemente sind in der Musik nicht wirklich enthalten. Aber trotz der schwebenden Gitarren, die gelegentlich an David Gilmour erinnern, behält die Musik der Leipziger eine naturnahe Atmosphäre.
Space und Folk verbinden sich sozusagen dadurch, dass man gleichermaßen akustisch auf der Frühlingswiese liegt und in die Unendlichkeit des Universums schaut.

Dice würfelt geradezu mit den Erwartungen der Hörer. Der spacige Gesamteindruck ruft sofort die Assoziation einer Band hervor, die sich primär auf Synthies und Keyboards stützt. Und natürlich sind bei Dice Tasten dabei. Aber nur selten übernehmen sie die Vorhut, oder die dominierende Stellung im Bandgefüge. Die lässt sich Peter Viertel nie nehmen. Seine Gitarre beherrscht den Dice-Sound. Und danach kommt erst einmal der Gesang von Christian Nóvé, der den melodisch harmonischen Sound noch einmal betont.

Ein schönes Album, für das nicht leicht direkte Vergleiche zu finden sind. Und das ist ein ziemliches Lob!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Brainstorming 8:19
2Dark Flowers 9:04
3Without and within13:13
4Questions & Answers 6:02
5The Hope has died forever11:46
6Falling Star10:29

Besetzung

Christian Nóvé (Lead Voc, B, Git, Mellotron)
Henry Zschellezschky (Keys, Back Voc)
Peter Viertel (Git)
Thomas Bunk (Dr)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger