····· Alan Parsons wird am 26. April 2019 The Secret veröffentlichen ····· Neues Album von Lucifer’s Friend im April ····· Das zweite Album von Metall nach dem Neustart kommt im April ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte finden zum 29. Mal statt ····· Bruce Hornsby und ein neues Album am 12. April 2019 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Who

Live At The Royal Albert Hall


Info

Musikrichtung: Rock

VÖ:

(Steamhammer / SPV)

Keine normale Live-CD, soviel steht fest. Diese CD lebt, jeden Augenblick wartet man darauf, dass die Musiker aus den Boxen herauskommen. Jedes Lied ein Fest, die Spielfreude der Wholer samt Gästen quillt aus jedem Ton hervor und macht die CD zu einem wahren Kleinod unter den Livealben. Die Atmosphäre wurde super eingefangen, am Sound gibt es auch nichts zu meckern, Overdubs scheinen auch keine gemacht worden zu sein. Das Benefizkonzert zu Gunsten des Teenage Cancer Trust wurde am 27. November 2000 mitgeschnitten, die Stücke der Bonus-CD am 8. Februar 2002, ebenfalls in der Royal Albert Hall. Die Stücke werden mit solch einer Power, Energie und dermaßen druckvoll dargeboten, dass das Zuhören eine reine Freude ist. Dazu trägt auch bei, dass viele Lieder aus dem Korsett der Originalversionen befreit wurden, was dem Ganzen einen weiteren Reiz hinzufügt. Bei "My Wife" scheint die Stimme Daltreys während der hohen Passagen stellenweise etwas dünn, dies schadet der Darbietung aber nicht; gegen Liedende wird zum ersten Mal richtig losgejammt. "The Kids Are Alright" wird stellenweise textlich etwas erweitert; gebärdet sich im Mittelteil wie ein aufbäumendes Pferd, um gegen Ende wieder versöhnliche Töne anzuschlagen. Das "Baba O' Reily" Introgedudel läutet das letzte Stück der ersten CD ein, welches natürlich ebenfalls gut heruntergerockt wird, gegen Ende schleicht sich zuerst beinahe unbemerkt Nigel Kennedy dazu, um das Lied in neue Dimensionen zu fiedeln.

Die zweite CD wird - nach einigen Anlaufschwieigkeiten - ("I've forgotten the words...") durch "Drowned" in einer wunderbaren Akustikgitarrenversion eröffnet, die bis ins Mark geht. Phantastisch! Pete Townshend und Paul Weller bieten mit "So Sad About Us" wiederum ein Stück mit Akustikgitarre, ihnen zu lauschen ist ein reiner Genuss!

Eddie Vedders erster Einsatz kommt mit "I'm One" und "Getting In Tune", letzteres wäre alleine schon Grund genug zum Erwerb dieser CD. "Behind Blue Eyes", dessen Originalversion mich nie ganz überzeugen konnte, offenbart in der vertretenen Version sogar Ambitionen auf einen der vorderen Plätze meiner persönlichen The Who-Hitparade - und dies ist nicht nur der hervorragenden Arbeit Bryan Adams' zu verdanken. 5:15 wird auf wunderbare 10:40 hochge(bass)jammt, "Won't Get Fooled Again" erreicht unter Mithilfe Noel Gallaghers über 8:40. Mit einer erfrischend neuen "My Generation"-Version und "See Me, Feel Me / Listening To You" geht die Vorstellung leider zu Ende.

Und die Bonus-CD? Klasse, vor Spielfreude glitzernde Darbietungen von "I'm Free" und "I Don't Even Know Myself"; einen knallharten "Summertime Blues" und einen "Young Man Blues", bei dem man sich unweigerlich die Frage stellt, wo The Who noch immer diese Aggression herhaben.

Fazit: Eine CD, die definitiv in jedem rockenden Haushalt zur Grundausstattung gehören sollte!



Sascha Christ

Trackliste

CD 1 (66:24)

1. I Can't Explain (2:51)
2. Anyway, Anyhow; Anywhere (4:33)
3. Pinball Wizard (3:44)
4. Relay (8:14)
5. My Wife (6:38)
6. The Kids Are Alright (6:12)
7. Mary Anne With The Shaky Hand (4:12)
8. Bargain (6:52)
9. Magic Bus (10:05)
10. Who Are You (7:05)
11. Baba O' Riley (Violin: Nigel Kennedy) (5:48)

CD 2 (79:02)

1. Drowned (6:38)
2. Heart To Hang Onto (4:41)
3. So Sad About Us (Pete Townshend & Paul Weller) (3:19)
4. I'm One (Vocals: Eddie Vedder) (2:51)
5. Getting In Tune (Vocals: Eddie Vedder) (6:21)
6. Behind Blue Eyes (Vocals: Bryan Adams) (3:48)
7. You Better You Bet (5:46)
8. The Real Me (5:27)
9. 5:15 (11:40)
10. Won't Get Fooled Again (Guitar: Noel Gallagher) (9:12)
11. Substitute (Vocals: Kelly Jones) (3:20)
12. Let's See Action (Vocals: Eddie Vedder with Roger & Pete) (5:15)
13. My Generation (5:30)
14. See Me, Feel Me / Listening To You (with Eddie Vedder & Bryan Adams) (5:04)

Bonus CD (16:52)

1. I'm Free (2:49)
2. I Don't Even Know Myself (4:43)
3. Summertime Blues (3:20)
4. Young Man Blues (5:54)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger