····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Chantal Acda & The Atlantic Drifters

Silently Held


Info

Musikrichtung: Jazz/Singer-Songwriter-Fusion

VÖ: 03.05.2024

(Challenge)

Gesamtspielzeit: 52:12

Internet:

https://www.chantalacda.com/
https://www.challengerecords.com/
https://www.martinaweinmar.de/

Wer nun ist Chantal Acda??? Sie ist eine Künstlerin aus den Niederlanden, dort 1978 geboren, und trotz ihrer vielleicht nicht so großen Bekanntheit kann sie bereits seit 1999 und ihrem Debütalbum auf dreizehn Veröffentlichtungen zurückblicken. Und nun ist mit Silently Held die neue Platte erschienen, eingespielt mit The Atlantic Drifters. Darunter befindet sich ein sehr bekannter Gitarrist, Bill Frisell, der mittlerweile auf ganz verschiedenen Produktionen zu finden ist, auch außerhalb seines originären Jazz-Umfelds. Auch hier spielt er wieder eine sehr wichtige Rolle bei der Gestaltung des Gesamtsounds mit seinem typischen Spiel, ist er mit seinem individuellen Ausdruck doch stets sehr prägend für die jeweiligen Produktionen.

Doch hier ist er nicht allein der den Sound bestimmende Musiker, denn alle Beteiligten haben dazu beigetragen, dass Silently Held etwas ganz Besonderes wurde. Und natürlich kommt auch der Bandleaderin hierbei eine ganz spezielle Rolle zu. Mit Bill Frisell arbeitete sie bereits 2018 zusammen, als beide im Duo auftraten. Wesentlich sind es auch die individuellen Stimmen der US-Amerikaner Thomas Morgan am Bass und Colin Stetson am Saxofon, die Chantal unterstützen. Sie selbst verfügt über eine recht ungewöhnliche Stimme, eine Stimme, die einerseits recht zurückhaltend und auch ein wenig zerbrechlich wirkt, aber ohne leise zu sein, mit leichtem Vibrato, mitunter wie eine etwas mehr zaghaft agierende Rebekka Bakken. Zumindest stelle ich fest, dass diese Stimme nicht unbedingt im Jazz verankert ist, sondern schon eher anzusiedeln ist im Bereich der Singer/Songwriterinnen, so wie sich zum Beispiel auch Joni Mitchell mitunter hin zum Jazz orientierte. Jazz und das Genre Singer/Songwriter gehen somit eine betörende Allianz ein....

Und die Musiker verstehen es allesamt, diese Stimme vorzüglich und mit zarter und sachter Herangehensweise zu unterstützen. Und so erklingt Musik voller zurückhaltender Schönheit, teilweise auch dahin schwebend mit freiheitlich geprägten Ausflügen so mancher Passage. Gerade diese so angenehm ruhig angelegte Atmosphäre ist es, die das Besondere dieser zupackenden Zurückhaltung ausmacht, man wird zum entspannten Zuhören eingeladen und kann sich fallenlassen und genießen, und dabei dann auf die Feinheiten achten.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 One Day One Life (5:42)
2 I Can't Make You Love Me (5:04)
3 Above (5:20)
4 Hear It Out (6:11)
5 The Friends Parade (5:29)
6 Silently Held (7:46)
7 Taking Part (4:47)
8 Seafoam (8:07)
9 The Barn (3:48)

Besetzung

Chantal Acda (vocals, acoustic guitar)
Bill Frisell (electric guitar)
Thomas Morgan (double bass)
Eric Thielemans (drums)
Colin Stetson (saxophone)
Shahzad Ismaily (acoustic guitar, percussion, piano, Moog)
Kurt van Herck (saxophone)
Joachim Badenhorst (clarinet)
Niels van Heertum (euphonium)
Jozef Dumoulin (piano)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger