····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Senta

Echo (EP)


Info

Musikrichtung: Dance Pop

VÖ: 10.05.2024

(Sentahood)

Gesamtspielzeit: 14:40

Internet:

https://www.sentamusic.de/
https://bite-it-promotion.de/

Mir liegt eine EP vor mit sechs Songs. Unter dem Titel Echo werden diese vorgestellt von Senta, mit vollem Namen Senta-Sofia Delliponti. Die 1990 in Wolfsburg geborene Künstlerin ist Sängerin, Musicaldarstellerin und Schauspielerin. Einigen mag sie auch bekannt dadurch sein, dass sie zwischen 2014 und 2022 unterwegs war unter dem Künstlernamen Oonagh.

Doch zuvor veröffentlichte sie als Solokünstlerin bereits eine Debüt-Single im Umfeld von Pop-Punk, nach Oonagh gab es dann 2022 unter dem jetzigen Künstlernamen eine weitere Single-Veröffentlichung, und nun eine EP. Im kühlen Modus programmierter Musik, passend für entsprechende Discos, startet es mit dem kurzen "Echo", ein wohl tanzbarer Song, aber total langweilig, der gehetzte Gesang, der der Protagonistin wohl Schwierigkeiten bereitet, weil sie ständig nach Luft zu schnappen scheint, bringt nun auch nicht unbedingt Qualität ins Spiel.

Dieser Eindruck bleibt für mich über die Dauer der sechs Songs, hier entdecke ich wirklich nichts, was in irgendeiner Form packend sein könnte. Bei "Hallo Angst" meldet sich dann noch ein Sänger zu Wort, ohne Mehrwert. Auch die Texte vermögen nicht, in die Tiefe zu wandern, sondern bleiben recht oberflächlich. "Mit 14 haben wir Eistee in Tetra-Packs gekauft und sind danach zu Zweit auf Deinem Fahrrad nach Haus", eine rührige Erinnerung an Jugendtage.

Darüber hinaus sind die Songs recht schnell abgehandelt und wirken eher wie Kurztracks aus dem Übungsraum, irgendwie fehlen mir entweder der letzte Schliff zur Fertigstellung oder das raue Element eines Unperfekten, das man sicher auch mit einer anderen Produktionsweise besser hätte bewerkstelligen können, vielleicht ein wenig "back to the roots", zurück zu ihrer damaligen Single "Scheißegal" aus 2006, dieser Song hatte mehr Pfeffer, und so etwas hätte ich mir auch hier gewünscht!

Das, was ich an positiven Ausprägungen feststellen kann, das ist die weitgehend harmonische Darstellung der Musik, mithin - sie stört nicht unbedingt, eignet sich dennoch wohl für einschlägige Discos, und wer sich für die Texte wirklich interessiert, vielleicht, weil sie ähnliche Erlebnisse widerspiegeln, könnte durchaus auf die Kosten kommen. Und tatsächlich klingt der mit dem Sound einer Akustikgitarre angereicherte letzte Song, "Unperfekt", zugänglicher und natürlicher und wärmer, aber nach gut zwei Minuten schon wieder vorbei.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Echo (2:18)
2 Hallo Angst (3:01)
3 Du bist was Besseres (2:15)
4 So Jung (2:16)
5 Bisschen von Allem (2:18)
6 Unperfekt

Besetzung

Senta (vocals)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger