····· Alan Parsons wird am 26. April 2019 The Secret veröffentlichen ····· Neues Album von Lucifer’s Friend im April ····· Das zweite Album von Metall nach dem Neustart kommt im April ····· Die Brandenburgischen Sommerkonzerte finden zum 29. Mal statt ····· Bruce Hornsby und ein neues Album am 12. April 2019 ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

The Swift

The Swift


Info

Musikrichtung: Pop

VÖ:

(Flicker Records / Gerth Medien)

Gesamtspielzeit: 41:46

Eine fantastische Pop-CD, der man viel mehr Erfolg wünscht, als sie wohl haben wird. Eigentlich gibt es nur einen echten Ausfall, den Langweiler "Surround me". Daneben geht die Boygroup-kompatible Ballade "More than Gold" etwas zu sehr in den Kitsch. Sonst gibt es kaum etwas zu mäkeln, dafür um so mehr Grund in die Hände zu klatschen.

Von mir aus kann man vor allem Stücke wie "Wake up" als Brit-Pop bezeichnen - solange man dabei nicht an das Geschrammel von Oasis denkt, sondern an die flotteren Sachen aus der Pulp-/Blur-Schule. Und natürlich schauen die eigentlichen Urväter des Brit-Pops, die vier aus Liverpool, an allen Ecken und Enden aus dem Swift-Haus heraus - gepaart mit der unbekümmerten Fröhlichkeit der Beach Boys, der Verspieltheit von Ten CC und gelegentlich einer Prise punkiger Rotzigkeit.

Und auch in der etwas ernsthafteren Liga wird gelegentlich geklaut. Der Opener beginnt mit einem Intro, das an das Toto-Debut ("I'll supply the love") erinnert. "Come on" ruft mit seinem Intro ebenfalls eine Legende ab. Diesmal erinnern die einleitenden Gitarren an die frühen Supertramp. Aber immer transferieren sich Swift, die fest im christlichen Lager stehen, schnell in poppigere Gefilde.

Anspieltipps sind "Tug of War", das sämtliche Stärken der Band vereint, "Moshing Machine", das sehr deutlich mit Beatles-Harmonien spielt und vor allem das absolute Highlight von Swift: "Under the Sun", das mit fast orchestralem Bombast eine kleine Power-Symphonie darstellt. Schon das einleitende Klavier entwickelt unwiderstehlich mitreißende Kraft. Und wenn es dann am Ende des zweiten Drittels etwas ruhiger wird, zitiert, bzw. assoziiert man so deutlich wie nirgendwo sonst einen ganz konkreten Beatles-Song. (Welcher kann das bei dem Titel "Under the Sun" schon sein ??) Antwort findet ihr auf der CD, deren Ankauf sich allein wegen "Under the Sun" lohnt.

Zeitlos und groß!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1'til I met you3:53
2Come on2:33
3Tug of War3:08
4More than Gold4:23
5He's making Sunshine3:58
6Wake up3:36
7Moshing Machine3:27
8Soften your Heart2:52
9Almost there4:29
10Under the Sun3:49
11Surround me5:38

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger