····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Der Skeptiker - Eugen B

Innenfrost (Symphonic Album in schlammbraunem Vinyl)


Info

Musikrichtung: Deutscher Rock

VÖ: 01.09.2023

(Eubala)

Gesamtspielzeit: 40:19

Am 1. September hat Der Skeptiker – Eugen B gleich zwei Alben auf einen Streich veröffentlicht. Beide tragen den Namen Innenfrost. Das auf rotem Vinyl gepresste Rock Album haben wir bereits in der letzten Ausgabe besprochen. Nun kommt – wie versprochen – das Symphonic Album.

Die Vinyl-Farben sind ausgezeichnet gewählt und entsprechen der Wirkung, die die Alben haben. Das Aufregende, das Kraftvolle, das Lebendige, das Kämpferische, das die Skeptiker immer auszeichnete, hat Balanskat auf sein Rock Album herüberretten können. Das ist ihm beim Symphonic Album nicht gelungen. Vielleicht wollte er es auch gar nicht.

Die Texte des schlammbraunen Vinyls versinken oft in purer Depressivität – besonders deutlich wird das beim „Amsellied“ oder „Gegen Norden“, einem Text von Georg Heym, den Balanskat spricht. Nach dem Ende des Textes gibt es hier nur noch einen hauchdünnen Film an Musik, der langsam zum Horizont hin entschwindet.

Am stärksten ist Balanskat, wenn er sich mit den beiden ersten Stücken der zweiten LP-Seite dem Zustand der Welt widmet, die angesichts des Klimawandels mit offenen Augen in den Abgrund steuert. Hier ist endlich mal ein wenig Wut in der Stimme, die die Musik ein Stück weit aus der Lethargie herausreißt.

Bei den Texten verwendet Balanskat erstaunlich viel maritime Bilder (für einen Berliner). Außerdem erscheinen immer wieder Vögel in den Texten. Reizvoll wäre insbesondere eine Rock-Album-Version des weiblich gesungenen „Traum der Möwe“, da die verhaltene Musik überhaupt nicht zu dem wilden Kampf der Möwe im Sturmwind passen will, der im Text beschrieben wird.

Außerdem würde mich ein Konzert reizen, in dem Stücke beider Alben im Wechsel gespielt werden. Das könnte die Überdosierung der Depression deutlich lindern.



Norbert von Fransecky

Trackliste

Seite 1
1 Wir zogen fort (4:43)
2 Trauer der Möwe (4:17)
3 Filmhit (4:01)
4 Innenfrost (3:08)
5 Amsellied (4:57)

Seite 2
6 Vergeigt (2:17)
7 Leckgeschlagen (3:09)
8 Gegen Norden (Georg Heym) (4:37)
9 Unangekommen (4:46)
10 Abschied (4:24)

Besetzung

Eugen Balanskat (Voc)
Dominik Glöckner (Git, B, Dr)
Gillian Bane (Klavier, Cello, Klarinette)

Gäste:
Vaile Fuchs (Voc <2>)
Jérôme Reuter (Voc <1,4>)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger