····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Canova, F. / Arcadelt, J. / da Ripa, A. (Eguez)

o felici occhi miei - Italienische Lautenmusik der Renaissance


Info

Musikrichtung: Renaissance

VÖ: 07.06.2024

(Glossa / Note 1 / CD / 2023 / Artikelnr. GCD 923541)

Gesamtspielzeit: 51:10

Internet:

Eduardo Egüez

VERFEINERUNG IM CHAOS

Die Gleichzeitigkeit der Ereignisse ist noch immer erstaunlich: Während auf dem Gebiet des heutigen Italiens in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts fast 60 Jahre lang immer wieder Kriege samt Seuchen und Plünderungen tobten, erblühte gerade dort die Musik und trat in ihren Ausdruckformen der Renaissance einen Siegeszug durch ganz Europa an. Die Lautenmusik hatte daran erheblichen Anteil, denn hier konnte nicht nur im Kleinen und vor allem in der relativ freien Form der Fantasia stetig Neues erprobt werden, sondern die Mobilität der Lautenisten sorgte auch für eine rasche Verbreitung der aktuellsten Ideen, Melodien und Moden. Doch war der umgekehrte Weg gleichermaßen gängig: So bildeten polyphone vierstimmige Vokalwerke etwa von Arcadelt, Ruffo oder Pathie die Grundlage für Lautentranskriptionen, die sich dann wiederum verselbständigten.

Eduardo Egüez zeichnet diese Wege und die Epoche mit einem Höchstmaß an Verfeinerung auf der tontechnisch bestens abgelauschten Laute nach. In drei Vokalsätzen wird diese dabei zum Begleitinstrument, von Egüez mit farbigen Diminutionen versehen, und gerade die Gegenüberstellung von Vokalsatz und Instrumentaltranskription hat einen hohen Reiz; hiervon hätte man sich auf dem Album mehr gewünscht, da die rein instrumentalen Werke über eine eher sublime Bandbreite verfügen, die den Hörenden einiges an Konzentration und Versenkung abverlangt.



Sven Kerkhoff

Trackliste

Francesco Canova: Ricercar 2; Fantasias 21, 28, 38
Jacques Arcadelt: O felici occhi miei; Madrigal "O felici occhi miei"
Alberto da Ripa: Pavane "La Romanesque"; Gaillarde "L'Amirale"; Fantasie sixiesme
Vincenzo Ruffo: Alcun non puo saper; Madrigal "Alcum non puo saper"
Giovanni Paolo Paladino: 2 Pavane; Gillarde; Fantasia
Pietro Paolo Borrono: Pavana detta La Lacrimosa; Saltarello primo
Rogier Pathie: D'amour me plains; Madrigal "D'amour me plains"

Besetzung

Eduardo Egüez: Laute

La Compagnia del Madrigale
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger