····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bourbon Boys

Forever Rebels


Info

Musikrichtung: Country / Rock’n’Roll / Bluegrass

VÖ: 23.02.2024

(Faravid)

Gesamtspielzeit: 35:01

In Bob’s Country Bunker hätten die Bourbon Boys wohl mit ähnlichen Reaktionen rechnen müssen wie die Blues Brothers, auch wenn die Schweden stilistisch etwas näher an dem üblichen Programm des Country Bunkers liegen dürften als die Chicago-Boys.

Bei etwa der Hälfte der Stücke kann man ohne Weiteres das Stichwort Country notieren – auch wenn immer wieder etwas präzisierende Worte fallen müssen, die konsequente Country’n’Western Fans auf Distanz halten dürften.

So ist der auf einer härteren Truck Stop-Ebene agierende Opener „Chainsaw Broterhood“ eine rock’n’rollig treibende Party-Nummer. Der Country-Billy „Good Men become Outlaws“ bläst schnell und wild sämtliche Stetsons von den Köpfen.

In Bob’s Country Bunker dürfte wohl ähnlich wie bei den Blues Brothers vor allem ein Stück die Gemüter des Publikums beruhigen, das ein wenig an Johnny Cash erinnernde „Rolling home“.

Völlig außen vor wäre der fantastische Rock’n’Roll „Rippin‘ up“ mit seinem geilen Gitarren-Solo oder das von seiner Wildheit her an die Dixie Dregs gemahnende „4570 Govt“.

So wie sich der Bourbon mit dem Eis paart, paaren die Bourbon Boys die Lebensfreude des Countrys mit der Wildheit des Rock’n’Roll – und das macht richtig Spaß.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Chainsaw Brotherhood 3:43
2Rolling home 3:11
3Mush or die 3:22
4Rippin' up 3:32
5Shitkicker 2:55
64570 Govt 3:08
7Northland wild 4:44
8Good Men become Outlaws 2:48
9Ride on 4:15
10Lamiitis Boogie 3:25

Besetzung

Pär Hulkoff (Voc, Git)
Jonas Kjellgren (Git, B, Banjo, Piano, Perc, Mandoline, Orgel, Violine, Glide Git, Lap Steel)
Jon Skäre (Dr)
Mark Dunn (Pedal Steel)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger