····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Journeys

Gate 65


Info

Musikrichtung: Jazz / Swing

VÖ: 08.12.2023

(Eigenvertrieb)

Gesamtspielzeit: 64:07

Internet:

http://www.journeys.ch

Drei Aufkleber befinden sich auf dem Rollkoffer, den man auf dem Cover-Artwork sehen kann. Auf ihnen stehen Jazz, Funk und Fusion. Insbesondere Mittleres habe ich eher nicht gefunden. Stattdessen hätte ich Bar-Jazz und vielleicht einen ganz kleinen Blues-Aufkleber dazu gepackt. Aber der Reihe nach.

„Huh!“ eröffnet das Album mit schön swingendem Jazz. Angelo Signore lässt seine Maschine nach einem Vibraphon klingen. Dazu gibt es Bläser und vielleicht einen Hauch Santana. Ob der Cover-Artworker das als Funk sieht? „Blues it away“ macht seinem Namen alle Ehre. Sehr ruhig mit intensiver Gitarre ist es mehr Blues als Jazz.

Ich weiß nicht, ob Kuravalangad in Island liegt. Der elegante Swing-Jazz „Night in Kuravalangad“ bewegt sich jedenfalls in Richtung Mezzoforte – nicht als einziger Song auf Gate 65.

Und das Wechselspiel zwischen ruhig und deutlich lebendiger geht weiter. Im Zentrum des „Sunday Morning“ steht ein langes Gitarrensolo, dass dann vom Saxophon ergänzt wird. „Rue Rosa Bonheur" ist sehr munter. Philippe Mall lässt seine Saxophon fast wie eine Flöte klingen. „Plata o Plorno“ ist dann wieder sehr ruhig. Das Saxophon trifft hier auf eine Vintage Orgel. Bei „Growing old“ gibt es lang gezogene Akkorde der elegisch ruhigen Gitarre. Die folgende Nummer bedient sich noch mal im Mezzoforte Umfeld.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Huh! 5:49
2Blues it away 7:48
3Night in Kuravalangad 5:55
4Sunday Morning 6:15
5Rue Rosa Bonheur 5:13
6Plata o Plorno 6:19
7Trouble and Pain 4:27
8Growing old 7:47
9Move and groove 4:29
10Hard Rain 4:46
11Bye bye Corona 4:57

Besetzung

Angelo Signore (Keys)
Philippe Mall (Sax)
Ueli Gasser (Git)
Luciano Maranta (B)
Willy Kotoun (Perc)
Robert Mark (Dr)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger