····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Albéniz, I. – Grandos, E. (Donohoe, P.)

MELANCHOLISCHE SPANIENIMPRESSIONEN


Info

Musikrichtung: Romantik / Frühe Moderne / Klavier

VÖ: 03.05.2024

(Chandos / Naxos / CD / DDD / 2023 / CHAN 20293)

Gesamtspielzeit: 73:50

MELANCHOLISCHE SPANIENIMPRESSIONEN

Großzügig, warm und sonor klingen die Ausschnitte aus den beiden berühmtesten spanischen Klavierzyklen des frühen 20. Jahrhunderts hier: Der renommierte britische Pianist Peter Donohoe widmet sich Isaac Albéniz ersten beiden „Iberia“-Büchern und dem ersten Teil von Enrique Granados‘ „Goyescas“. Technisch souverän nimmt er diesen beiden Achttausender der Klavierliteratur unter seine Finger. Er rückt die spanischen Landschaften, Szenen und Geschichten in ein leicht distanziertes, melancholisches Licht, betrachtet und beschwört sie gleichsam aus der Ferne herbei, bevor sie wieder in die tief ausgehörte Stille hinein verklingen.

Donhoes Tempi sind frei und gemessen, aber nicht spannungsarm. Vor allem bei Albéniz hört man ein leidenschaftliches spanisches Temperament. Doch bestimmt diese Interpretationen im Ganzen eine weiträumige, klangsensible Disposition. Da klingt dann die Corpus-Christi-Prozession in Sevilla am Ende fast schon nach Debussys versunkener Kathedrale – man hört, dass Donohoe diese Musik von den französischen Impressionisten her versteht.

Der lichte Klang, mit der Donohoe Albéniz‘ spanische Landschaften erhellt, weicht bei Granados „Goyescas“ einem gedämpfteren Ton. Die von Bildern Goyas inspirierte Liebesgeschichte fasst Donohoe tragischer auf, die Musik kommt im Vergleich mit der klassischen Einspielung von Alicia de Larrocha schwerblütiger, gleichsam sepiagetönt daher. Das ist eine ebenfalls überzeugende Lesart, die überdies unterschiedliche Sichtweise der beiden Komponisten auf ihr Heimatland herausstellt. Albéniz ist bei Donohoe eher der Idealist, während Granados sich von den blutigen politischen Unruhen seiner Generation erschüttert zeigt.

Die klangliche Abbildung des Flügels ist sehr natürlich und ausgewogen.



Georg Henkel

Trackliste

Isaac Albéniz: Iberia (Buch 1 & 2) 39:25
Enrique Granados: Goyescas (Heft 1) 34:16

Besetzung

Peter Donohoe, Klavier
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger