····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kaut der 70er an ····· Der emeritierte Professor Peter Wicke will das Phänomen Rammstein erklären ····· Das 94er Live-Album von Savatage erstmals auf Vinyl ····· Die Fantasy-Metaller Warlock a.D. kündigen ihr zweites Album an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Von Flocken

Palmen von Cannes


Info

Musikrichtung: Deutscher Indie Pop

VÖ: 16.02.2024

(Eigenlabel /self published)

Gesamtspielzeit: 33:30

Internet:

https://linktr.ee/vonflocken
https://bite-it-promotion.de/

Die Band Von Flocken wurde im Jahr 2016 von Christoph Bietz in Berlin gegründet. Erste Plattenaufnahmen waren eine Single (2017) und eine erste EP (2019). Nach weiteren Single-Veröffentlichungen ist es nun soweit mit diesem Debüt-Album, Palmen von Cannes.
Laut Pressetext sollten wir uns auf Indie-Songs zwischen Melancholie und Adrenalin - mit kleinen Abgründen unter der eingängigen Oberfläche , einstellen. So wird die Band auch als gut gehüteter Geheimtipp bezeichnet, musikalisch soll man sich innerhalb einer Schnittmenge von Rock, Liedermacher und zartem Groove mit deutschen Texten bewegen.

Von Beginn an wähne ich mich auf der breiten Strasse deutschsprachiger Popmusik, der eröffnende Titelsong strahlt darüber hinaus noch ein wenig vom Charme der Neuen Deutschen Welle der Achtziger aus, der Einsatz der Synthies wirkt für mich allerdings ein wenig störend und kleistert den Sound zu sehr zu. Ansonsten geht es leicht und locker ab, die Konzentration auf Gitarrensound sollte vorrangig angepackt werden und die Synthies zu Hause gelassen werden.

Denn auch bei "Moleküle" sind diese oder generell der kräftige Keyboardsound für mich zu prominent nach vorn gemischt. Denn die oft von funkig inspirierten Gitarrenlicks bestimmten Songstrukturen werden dann zu sehr am Boden gehalten. Letztlich ist der Sound einerseits so gestaltet, dass er sich angenehm von sogenannten neuzeitlichen "Giganten deutscher Popmusik" abhebt, und auch Annäherungen an den Massengeschmack in Richtung Juli und Silbermond bleiben auch außen vor, doch andererseits wäre eine gewisse Richtung hin zu solchen deutschsprachigen Künstlern wie Rio Reiser wünschenswert und sicher auch machbar, so denke ich.

Und so vernehme ich gute Ansätze und Musik, die sich durch eine weitestgehend harmonische Ausrichtung auszeichnet, doch ein wenig mehr Druck, weniger Keyboardeinsatz sollten auf dieser guten Basis aufbauen und die Musik ein wenig "dreckiger" werden lassen, vielleicht noch ein gewisses Quäntchen Punk-Attitüde beinhaltend. So bleibt es meistens bei nettem Indie-Pop...



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Palmen von Cannes
2 Moleküle
3 Ade
4 Das Haus
5 Mosquito
6 Flamingos
7 Lilanes
8 Am Pool
9 Melatonin (ins Paradies)
10 Löwen

Besetzung

Christoph Bietz (Lead Vocals, Gitarre, Bass, Piano, Synthesizer, Keyboards, Backing Vocals)
Alexander Keppner (Gitarre)
Alexander Cumming (Schlagzeug)
Ali Sayah (Bass)
Marco Damaschek (Schlagzeug, Synthesizer, Backing Vocals)
Sid Vision (Backing Vocals, Synthesizer)
Matteo Capreoli (Schlagzeug, Bass, Synthesizer, "Löwen", Gesang)
Eridy Lukau (Backing Vocals, "Löwen")
Tom Willems (E-Piano "Löwen", Ass. Gitarre "Ade")
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger