····· Verlosung: Drei Mal zwei Tickets zur Record Release Party der Leipziger Metaller Factory of Art ····· Kurz nach seinem 80sten Geburtstag ist Maschine erneut auf #4 ····· Osterei - Luxus-Haydn auf Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Lothlorien

The primal Event


Info

Musikrichtung: Prog / Death Metal

VÖ: 11/1998

(Black Mark)

Gesamtspielzeit: 47:22

Es gibt Album die kaufte man (in meiner Generation) zumindest zum Teil nach dem Cover. Unter diesen Umständen wäre The primal Event definitiv an mir vorbei gegangen. Ich hätte nie vermutet, was hinter diesem (zu) bunten, billig mit Photo-Shop (oder Co.) zusammenkopierten Artwork stecken würde.

Im Grunde genügt es, den Opener anzuhören, um ein Urteil über Lothlorien zu fällen, denn hier sind alle Stärken und Schwächen der Band versammelt. Henrik Serholt dominiert die Performance. Und das ist ein zweischneidiges Schwert. Er liefert die aggressive Death Metal-Brutalität, die die eine Seite der Identität der Band darstellt. Serholt ist allerdings kein Meister seines Fachs. Nicht selten verliert sich die Aggressivität in schlicht überschrienen Growls. Und die werden auch noch massiv in den Vordergrund gemischt.

Dahinter aber zelebriert die Band hochmelodische Rockmusik, die Lothlorien weit aus dem Feld Dutzender Prügelcombos heraushebt. Insbesondere das folgende „Forever and ever alone“ würde ich gern einmal ohne den „Gesang“ hören.

Das klingt jetzt kritischer, als es gemeint ist. The primal Event ist ein starkes und vor allem sehr eigenständiges Album, das mehr Erfolg und vor allem Nachfolger verdient hätte. Die aber hat es nicht gegeben. Es sollte das einzige Album der Schweden bleiben.

Schade!



Norbert von Fransecky

Trackliste

1I wear Mankind 5:07
2Forever and ever alone 6:11
3Moments 5:22
4Sorrowsoul 6:10
5The other Side 5:56
6Inside my Mind 7:03
7Supernatural 4:30
8Among those who wept 7:03

Besetzung

Henrik Serholt (Voc)
Tobias Birgersson (Git)
Linus Wikström (Git)
Daniel Hannedahl (Dr, Perc)
Tobias Johansson (B)

Gast:
Nils-Petter Svensson (Keys)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger