····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Fee

Zwei Jahre


Info

Musikrichtung: Singer-Songwriter Pop

VÖ: 02.02.2024

(Fee)

Gesamtspielzeit: 15:26

Internet:

https://www.feemusik.de/
https://www.promotion-werft.de/

Bei Fee handelt es sich um eine Singer/Songwriterin, die bisher eine EP und zwei Studioalben eingespielt hat. (Nicht zu verwechseln mit dem NDW-Act Fee; Red). Und nun hat sie nachgelegt mit einer weiteren EP mit fünf Songs. Hierzu hat sie zusammengearbeitet mit dem Komponisten Ralf Hildenbeutel, mit dem sie gemeinsam alle Stücke geschrieben hat. Selbst spielt Hildenbeutel Piano und Akkordeon, unterstützt wird er durch Florian Wehse mit der Trompete.

Sofort auffällig ist die Spielweise des Pianos, die Melodien erinnern mich an zwei Dinge, einmal könnte das so für Filmmusik eingesetzt werden, und andererseits trägt das Spiel Züge klassischer Musik. Diese Kombination ist in der Tat recht ungewöhnlich und man fühlt sich geneigt, doch genauer dranzubleiben, so dass man den Fokus dann auch verstärkt auf die Texte, die wiederum alle von Felicitas 'Fee' Mietz stammen, lenken sollte.

Die Musik kann rasch fesseln, die emotional geprägte Stimme verschmilzt mit dem soundbestimmenden Sound des Pianos und zwischen Wehmut, Melancholie und Schönheit eröffnet sich eine durchaus mitunter "feenhaft" erscheinende Welt, die sich einbrennt in die Seele, fast schon hypnotisierend, besonders empfinde ich das so auf dem letzten Song "Für immer". Gesanglich kann mich Fee nicht durchgegend überzeugen. Beim Opener "Zwei Jahre" wirkt das auch meiner Sicht ein wenig holprig und gegensätzlich zu den Klängen des Pianos, auch das ständige Luftholen zwischen den Zeilen ist recht präsent. Bei "Ein Raum mit einem Bett" passt die Mischung dann besser, hier ist die Atmosphäre verspielter, unterstützt durch die Trompete schwingt die Musik leichtgängig durch die Luft.

"Die Zeit rennt davon" hinterlässt bei mir unterschiedliche Eindrücke, allerdings mehr in Richtung positiv. Letztlich bleiben jedoch alle fünf Songs, bis auf den zweiten, im Grunde genommen relativ ähnlich, sehr viel Wandlung und Abwechslung wird nicht unbedingt vollzogen. Nun, dafür klingt es weitestgehend wirklich "schön" und angenehm, entspannend und allein durch die Instrumentierung durch Hildenbeutel hochwertig. Dieser ist dann auch für die kleinen Unterschiede in den fünf Songs verantwortlich, denn die Protagonistin trägt aus gesanglicher Hinsicht, so schön das auch klingen mag, nicht unbedingt viel Wesentliches dazu bei, als würden die Grundtöne irgendwie fast immer gleich bleiben. Gern hätte ich noch ein wenig mehr von Florian Wehse gehört, so bleibt mein Lieblingssong "Ein Raum mit einem Bett"...



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Zwei Jahre
2 Ein Raum mit einem Bett
3 Die Zeit rennt davon
4 Füße im Schnee
5 Für immer

Besetzung

Fee Mietz (Text & Stimme)
Ralf Hildenbeutel (Piano & Akkordeon)
Florian Wehse (Trompete)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger