····· Verlosung: Drei Mal zwei Tickets zur Record Release Party der Leipziger Metaller Factory of Art ····· Kurz nach seinem 80sten Geburtstag ist Maschine erneut auf #4 ····· Osterei - Luxus-Haydn auf Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Alex Hitchcock

Live In London


Info

Musikrichtung: Modern Jazz / Fusion

VÖ: 01.12.2023

(Whirlwind Records)

Gesamtspielzeit: 151:49

Internet:

https://www.alexhitchcock.co.uk/
https://www.whirlwindrecordings.com/
https://uk-promotion.net/

Nicht Alfred, sondern Alex! Genau, der Saxofonist Alex Hitchcock stellt sein neues Album vor, Dreamband : Live In London. Aber spannend wird es trotzdem! Gleich von Beginn an:"Abaqua" - Der Bass führt das Thema, der Drummer unterstützt dabei ganz verhalten, und darüber schweben verhallte Vibrafon-Klänge, eingeschobene Akkorde auf dem Piano, eine sehr einladende Stimmung, die bereits Spannung erzeugt, Spannung darauf, was sich auf den insgesamt drei CDs in etwa so weiter präsentieren wird.

Drei CDs, drei Konzerttage, die aufgenommen wurden in London im Vortex Jazz Club, am 9., 10. und 11. August 2022. So, gut drei Minuten sind vorbei, dann setzen die mächtig auftretenden Bläser ein und umrahmen die prickelnde Stimmung. Dabei wurden die zwanzig Eigenkompositionen des Bandleaders mit verschiedenen Besetzungen eingespielt, so sorgt zum Beispiel der Einsatz von E-Gitarren zu einer zusätzlichen Klangfarbe, bisweilen mit dezent rockigem Anstrich, besonders Ant Law weiß bei mir großes Gefallen zu erzeugen!

Immer wieder lösen sich einzelne Solisten*innen, um Freiräume für kürzere Solo-Einwürfe zu nutzen, auch das bringt spannende Abwechslung in die Konzerte. Und dieser Jazz ist sehr modern, ist zeitgemäß, spielt mit Elementen von Rock und Fusion, lässt teilweise den Sound der Siebziger durchklingen und es wird eine teils kochende Atmosphäre erzeugt. Das ist halt ein Merkmal von Livekonzerten, die sich mehr öffnen als Studioeinspielungen. Und auf diesen drei Konzerten haben die Musiker das einwandfrei und vollumfänglich ausgenutzt.

Auf einigen Songs ist auch die Vokalistin Liselotte Östblom anwesend, für den Titel "Grace (Part 1)" hat sie auch einen Text beigetragen, ansonsten stellt ihre Stimme ein weiteres Instrument dar. Ach - Dream Band, ich denke, das trifft in diesem Falle zu, denn das, was die verschiedenen Bandmitglieder einbringen, ist halt auf einem hohen Niveau und das hat den Protagonisten sicher angenehm träumen lassen, als er die Ergebnisse dieser Aufzeichnungen hörte. Während der Konzerte allerdings konnte er davon genießen, sich in diesem Umfeld zu bewegen mit seinen Beiträgen auf dem Saxofon.

Insgesamt strahlt die Musik aller drei CDs eine sehr ähnliche Stimmung aus, oft mit vielen schwebenden und vielleicht auch "Traum"-Passagen, und das mit einem Ensemble, das sich gegenseitig unterstützt und stets miteinander im Einklang steht. Daher ist das Gesamtergebnis ein Genuss aus einem Guss.



Wolfgang Giese

Trackliste

CD 1 :

1 Abaqua
2 Verglas
3 Oblique
4 Cakeism (Intro)
5 Cakeism
6 Cakeism (Alt Take)

CD 2 :

1 Momentum
2 Grace (Intro)
3 Grace (Part 1)
4 Grace (Part 2)
5 Cat Circles
6 Red (Intro)
7 Red
8 North Field

CD 3 :

1 Rio
2 Brocken (Intro)
3 Brocken
4 Lift
5 Sach
6 Differentials

All tracks composed by Alex Hitchcock
Lyrics for "Grace (Part 1)" by Liselotte Östblom

Besetzung

Alex Hitchcock (tenor saxophone)
James Copus (trumpet - # 1, 7, 11, 12, 13, 16, 17)
Kit Downes (piano - # 1, 7, 11, 12, 13, 16, 17)
Lewis Wright (vibraphone - # 1, 7, 11, 12, 13, 16, 17)
Conor Chaplin (bass - # 1, 7, 11, 12, 13, 16, 17)
Marc Michel (drums - # 1, 7, 11, 12, 13, 16, 17)

Liselotte Östblom (voice - #2, 8, 9, 10, 15, 19)
Mark Kavuma (trumpet - #2, 8, 9, 10, 15, 19)
Rob Luft (guitar - #2, 8, 9, 10, 15, 19)
Rio Kai (bass - #2, 8, 9, 10, 15, 19)
Jamie Murray (drums - #2, 8, 9, 10, 15, 19)

Alexandra Ridout (trumpet - - #3, 4, 5, 6, 14, 18, 20)
Kit Downes (piano - #3, 4, 5, 6, 14, 18, 20)
Ant Law (guitar - #3, 4, 5, 6, 14, 18, 20)
Orlando Le Fleming (bass - #3, 4, 5, 6, 14, 18, 20)
James Maddren (drums - #3, 4, 5, 6, 14, 18, 20)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger