····· Verlosung: Drei Mal zwei Tickets zur Record Release Party der Leipziger Metaller Factory of Art ····· Kurz nach seinem 80sten Geburtstag ist Maschine erneut auf #4 ····· Osterei - Luxus-Haydn auf Vinyl ····· Zwischen Grunge und Pop suchen Woo Syrah ihren Weg ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Freak

The Streets Of Fiesta


Info

Musikrichtung: Alternative Fusion

VÖ: 23.06.2023

(Broken Silence / sun king music)

Gesamtspielzeit: 27:34

Internet:

https://www.instagram.com/freakisvision/
https://mosaik-promotion.de/
https://brokensilence.de/

Mit The Streets Of Fiesta wird ein Debüt-Album vorgelegt, präsentiert von der Band Freak. Zur Information über die Band zitiere ich hier die Pressemitteilung: Die Gründung der Band war spontan und ereignete sich, als Dr. Christ seinen Freund Benito bat, ein Gedicht aus seinem Buch vorzulesen, das er während seines Aufenthalts in Barcelona verfasst hatte. Benito erzählte, dass er während seines Aufenthalts in der Stadt viele Eindrücke gesammelt hatte und manchmal nicht wusste, wohin damit. Beide versanken in den Schilderungen des Nachtlebens und Theaters in dieser beeindruckenden Stadt. Dr. Christ gab Benito sein Gedichtband zurück und setzte sich ans Klavier. Er forderte Benito auf, zu singen und FREAK war geboren.

Ferner wird aufgeführt, dass man beabsichtigte, den rohen Sound des Punk mit elektronischen Elementen zu verbinden, und rasch hatte dieses bereits einen Namen: "Future-Punk". A ja, man weiss also jetzt schon, wie sich Punk in der Zukunft anhören wird? Ich hoffe, nicht so, wie es hier vorgeführt wird. Denn meiner Auffassung nach hat diese Musik nichts mit Punk gemein, vielleicht die Texte??? Denn, weil auf Deutsch gesungen wird, mag das Jede/r selbst entscheiden, wie die Botschaften zu beurteilen sind.

Musikalisch treffe ich auf eine absonderliche Mischung, die sich aus Elementen von Hip Hop, vielleicht ein wenig Techno(?) und rockenden Einschüben zusammenfügt. Das hat sicher keine zukunftsweisende Erfindung zum Inhalt, hier hat man einfach verschiedene, bereits lange bestehende Einflüsse zusammengeschustert, und zwar so, dass sich nicht wirklich eine homogene Einheit herausschält. Irgendwie passt das Alles nicht zusammen, und erweckt eher den Eindruck, als wolle man keiner ernsthaften Musik nachgehen, sondern sich eher einen Spass daraus machen, dieses Ergebnis vorzustellen. Und so muss ich mehr als einmal an die Neue Deutsche Welle der Achtziger denken, aber bestimmt nicht an die Zukunft.

Auch kann ich nicht wirklich echte und tiefgründige Aussagen in den Texten erkennen, vielleicht erschließt es sich mir auch einfach nicht? So warte ich weiter auf eine Erkenntnis, und werde nicht warm mit diesem "Experiment", mit Songs, die mitunter verloren wirkend, herumdümpeln, das Einstreuen von irgendwelchen Sprachschnipseln auf Spanisch und Autohupen, Polizeisirenen etc. mag zwar einen besonderen Erinnerungswert für die Erzeuger dieser Musik darstellen, aber dann wurde versäumt, das auf die werte Hörerschaft überzeugend zu übertragen.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Intro
2 Europa
3 Korrupt Illegal Erotik Abnormal
4 24h Party Girl
5 Totentanz
6 Nachtclub
7 The Streets Of Fiesta (Interlude)
8 Manchmal
9 Sommerorchideen

Besetzung

Benito Altmann (vocals)
Dr. Christ (guitars, keys)
Alex Petri (drums)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger