····· Adam Wakeman vertritt Phil Lanzon bei Uriah Heep ····· Im Herbst supporten Brunhilde J.B.O. auf Deutschland-Tour ····· Neue Wege in den Spuren der Alten versprechen Stormborn ·····  Noel Pix verlässt den Eisbrecher ····· The Cure veröffentlichen Live-Album neu und spenden die Hälfte der Einnahmen ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bach, J. S. – Gorecki, H. M. – Adams, J. u. a. (Bestion, S.-P.)

Bach Minimaliste


Info

Musikrichtung: Barock / Neue Musik / Minimal Music

VÖ: 08.09.2023

(Alpha / Note 1 / CD / DDD / 2022 / ALP985)

Gesamtspielzeit: 76:01

MINIMALISMUS MIT BAROCKEN INSTRUMENTEN

J. S. Bach, der barocke Maximalist, als Komponist von Minimal Music? Bestimmte Eigenarten barocker Musik wie pulsierende Rhythmen und variierte Sequenzen über ostinaten Bässen kann man vielleicht mit den Ohren des 20. und 21. Jahrhundert als eine Art Vorform der Minimal Music hören. Wobei: Ganz so streng Minimalistisch geht es bei diesem neuen Konzeptalbum von „La Tempête“ auch gar nicht zu. Bachs bekanntes Cembalokonzert in D-Moll fungiert als Aufhänger für ein Programm, das die Musik des barocken Meisters mit (post)minimalistischer Werken des 20. Jahrhunderts kombiniert. Von Bachs Konzert wurden allerdings nur die schnellen Ecksätze übernommen. Mit ihren teilweise repetitiven Strukturen evozieren sie den Pattern-Minimalismus von Steve Reich oder Philipp Glass - wobei die Genannten nicht auf der Platte vertreten sind. Dirigent Simon-Pierre Bestion hat sich lieber an weniger strenge Vertreter des Genres gehalten, darunter Michael Gorecki – ebenfalls mit einem Cembalokonzert – oder John Adams, der mit den vibrierenden „Shaker Loops“ den sehr rigiden Ansatz des frühen Minimalismus bereits weiterentwickelt hat.

Dass die Stücke des 20. Jahrhunderts auf barocken, darmbesaiteten Streichern gespielt werden, sorgt für interessante Klangimpressionen. Die Musik klingt dunkler und körniger, aber nicht weniger präsent als auf modernen Instrumenten.
Die relativ starke Besetzung allerdings neigt dazu, das Cembalo im Bach-Konzert in den Hintergrund zu drücken, es läuft etwas monochrom nebenher. Bruchlos schließt sich daran der erste Satz des Gorecki-Konzerts an, das die Düsternis eines neogotischen Filmsets ausstrahlt. Effektvoll ist das allemal, aber auch deutlich plakativer als Bach. Im 2. Satz, der einige Stücke später einmontiert wurde, wird daraus ein eher flottes ironisches Spiel.

Ein minimalistischer Klassiker ist Adams Shaker-Suite, die die ekstatischen Gottesdienste dieser christlichen Freikirche als Aufhänger nimmt. Neben dem schnellen Rapport finden sich auch statische, schwebende Klangflächen, die spirituell Ruhe- und Versenkungszustände darstellen.
Mit letzteren korrespondiert das choralartige, wie in Zeitlupe aufgenommene „Immortal Bach“ von Knut Nystedt, das es einmal in einer Bearbeitung für Streicher und in einer gesummten A-Capella-Version gibt (offenbar von den Musikern des Instrumentalensembles selbst realisiert). Ebenfalls ein Arrangement, wieder für Streicher und Cembalo, ist Litanies von Jehan Alain. Auch hier ist der Minimalismus eher ein „Nebenprodukt“.

Das Album bezieht seinen Zusammenhalt letztlich von der assoziativ und dramaturgisch geschickten Zusammenstellung und den sicherlich versierten Interpretation der verschiedenen Stücke, die sich zu einem atmosphärischen Minimal-Mosaik ergänzen. Dass dabei stilistische Besonderheiten und kompositorische Zusammenhänge zugunsten eines Gesamteindrucks geopfert werden, muss man in Kauf nehmen.



Georg Henkel

Trackliste

Johann Sebastian Bach: Cembalokonzert BWV 1052; Vor deinen Thron tret' ich hiermit BWV 668; Passacaglia BWV 582
Henryk Mikolaj Gorecki: Cembalokonzert op. 40
Knut Nystedt: Immortal Bach
John Adams: Shaker Loops
Jehan Alain: Litanies

Besetzung

Louis-Noel Bestion de Camboulas, Cembalo

La Tempête

Simon-Pierre Bestion, Leitung
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger