····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Enrico Pieranunzi Trio & Orchestra

Blues & Bach


Info

Musikrichtung: Chamber Jazz

VÖ: 13.01.2023

(Challenge)

Gesamtspielzeit: 52:57

Internet:

https://www.enricopieranunzi.it/
https://challengerecords.com/
https://www.martinaweinmar.de/

Der 1949 in Rom geborenen Komponist und Pianist Enrico Pieranunzi tauchte bereits mehrfach bei Musik An Sich auf, im Duo als auch im Trio, zuletzt zusammen mit Jasper Somsen und der Platte Voyage In Time , zu Zweit also. Nun wird es ein wenig üppiger. Zwar besteht die Band in der Basis auch als Trio, aber ein zehnköpfiges Orchester, arrangiert und dirigiert von Michele Corcella, gesellt sich den Dreien an die Seite.

Im Untertitel von Blues & Bach heisst es "The Music Of John Lewis". Der Pianist Lewis war der Gründer und der musikalische Direktor der berühmten Band Modern Jazz Quartet (MJQ). Auch hatte er viele ihrer berühmten Songs komponiert. Bis auf einen Song, das ist "Autumn In New York", der stammt von Vernon Duke, ist Lewis für alle übrigen sieben Songs dieses Albums verantwortlich.

Und so hören wir solche Klassiker wie "Django", "Concorde" oder "Milano", die von einschlägigen Platten des MJQs stammen. Warm und weich und ganz zart steigen wir ein in die Stimmung mit dem Eröffnungstitel "Skating In Central Park", inklusive eines kleinen Bass-Solos und elegantem Swing. John Lewis und Bach? Ja, Lewis hatte sich mit seinem Album "Preludes And Fugues" auch mit ihm auseinander gesetzt. Und bluesige Untertöne atmeten seine Kompositionen sicher auch, so dass es an Enrico Pieranunzi Trio & Orchestra war, diese Elemente zusammenzufügen.

Ob hier nun die "Rhapsody in Blue" von Gershwin als Vorbild angedacht war? Denn auch damals wurden Elemente von Jazz und klassischer Musik verschmolzen. Doch anders als George Gershwin war Lewis stets im Jazz tätig, bereits mit Charlie Parker und Miles Davis, und liess dieses auch vordergründig erkennen. Und nun ist es Pieranunzi gelungen, schließlich studierte er klassisches Piano, diese verschiedenen Sichtweisen zu vereinen, perfekt natürlich durch die Unterstützung des Orchesters. Und dieses Orchester ist beeindruckend mit seiner Leistung, wie es sich elegant einschiebt in diese oft swingende Atmosphäre des Trios.

Sicher ist eines der Highlights die wohl erfolgreichste Komposition von John Lewis, ich meine "Django" aus 1954, seinerzeit in Erinnerung an den 1953 verstorbenen Django Reinhardt komponiert. Diese Ehrung eines Verstorbenen wurde so bewegend im Ausdruck umgesetzt und ist innerhalb des Songs entsprechend abwechslungsreich gestaltet. Ja, da wird John Lewis geehrt mit einem Song, mit dem er einen Musikerkollegen ehren wollte. Das wiederum ehrt den Pianisten Pieranunzi, der diesen sensiblen Song so feinfühlig umgesetzt hat, im Trioformat, als auch mit Orchesterbegleitung.

Mithin - mit Blues & Bach wurde ein weiteres Highlight im Umfeld von Jazz und Klassik geschaffen, und ein weiteres Highlight im Output von Enrico Pieranunzi.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Skating In Central Park
2 Spanish Steps
3 Vendome
4 Autumn In New York
5 Django
6 Concorde
7 Milano
8 Jasmine Tree

Besetzung

Enrico Pieranunzi (piano)
Luca Bulgarelli (double bass)
Mauro Beggio (drums)
OFI (Orchestra Filarmonica Italiana)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger