····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bill Price

Kicking Angels (EP)


Info

Musikrichtung: Americana

VÖ: 13.01.2023

(Grass Magoops Records)

Gesamtspielzeit: 19:23

Internet:

https://www.billprice.info/
https://hemifran.com/news/

Soweit ich feststellen kann, stellte der in Indianapolis ansässige Singer/Songwriter Bill Price seine letzte Langspielplatte im Jahre 2015 vor, nachfolgend gab es drei EPs, und mit Kicking Angels ist es die dritte, die aktuelle, die erschien.

Wie auch bisher, so basiert die Musik des Protagonisten auf dem Gebiet des Genres Singer/Songwriter, verbunden mit Elementen des Folk, oder auf Kicking Angels auch mit einem Schuss Country. Dazu wird das Ganze in ein sanftes Rockgewand gesteckt, mithin man hier von einer wohl typischen Platte mit Americana sprechen kann.

Und selbst bei nur vier Songs zeichnet sich jeder von ihnen seine eigene Ausdrucksweise aus. Wenn also auf dem Titelsong Michael Clark seine Pedal Steel erklingen lässt, dann bin ich mitten in einem Sound, der mich gleichermaßen an die Westcoast der USA führt und er auch etwas Country Rock der Siebziger atmet. Gleichzeitig erinnert es mich auch stark an die Musik von Tom Petty.

"50 Miles From No Place" wird vom Sound von Mandoline und Akkordeon mitgestaltet, auch auch der Einsatz von Bouzouki und Cittern läßt eine folkloristische Stimmung durch den Song schweben. Gleichzeitig klingt es ein wenig an Popmusik orientiert, vielleicht gar ein wenig davon lässt mich an einige Stücke von Crowded House denken.

"Be Nice Or Get Out" wird angeführt vom Cello, den Gesang unterstützend und ein wenig Baroque Pop-Feeling schleicht sich ein, bis es übergeht in einen mit Abwechslung gespickten Pop-Rock-Song. Und mit "Bringing Down The Sun" ist es leider auch schon wieder vorbei, eine ruhige beschauliche Stimmung taucht den Song in eine verträumte Atmosphäre, ein Flügelhorn ertönt und macht es noch festlicher, dazu im Hintergrund der harmonische Background-Gesang, das belegt im Grunde meine These, dass tatsächlich jeder Song ein Eigenleben führt und das man sofort daran denkt, wann denn nun wieder eine komplette Langspielplatte erscheinen möge.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Kicking Angels (4:09)
2 50 Miles from No Place (5:40)
3 Be Nice or Get Out (5:01)
4 Bringing Down the Sun (4:33)

Besetzung

Bill Price (vocals & acoustic guitar, cittern - #2, bouzouki - #2, electric guitar - #3,4, mandotar - #3, cigar box guitar - #4)
Michael Clark (pedal steel - #1, mandolin #2, electric slide guitar - #3)
Chase Cotten (trumpet - #2, background vocals - #3, flugelhorn - #4)
Stasia Demos (harmony vocals - #1, 2)
Sarah Grain (harmony & background vocals - #3, 4)
Paul Holdman (electric lead guitar, background vocals - #3)
Bill Mallers (Hammond organ - #1, accordion - #2, piano- #3, 4, electric piano - #3, harmony & background vocals - #3)
Grover Parido (cello)
Jamey Reid (drums - #1-3, cajón & Hi-hat - #4)
Jeff Stone (bass - 1, 3, electric fretless bass - #2, 4)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger