····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ute Schleich & Katharina Uzal

Colori Contrastanti


Info

Musikrichtung: Klassik, neue Musik

VÖ: 18.11.2022

(Conditura Records [conrec019])

Gesamtspielzeit: 65:54

Internet:

http://www.cec-music.de/ute-schleich
http://www.musik-und-atem.de/

Zwei Jahre nach dem fantastischen Album Colors of Minimal Music von Ute Schleich, eine Könnerin an der Blockflöte, gibt es ein neues Album von ihr. Für Colori Contrastanti hat sie sich gemeinsam mit der Cellistin Katharina Uzal zusammengetan, die auch schon teilweise auf Colors of Minimal Music mitspielte, um sich einer Mischung aus neuer Musik und Bearbeitungen älterer Werke zu widmen.

Die CD startet mit Statio – Sieben Zeichnungen, des 2014 verstorbenen Komponisten und Musikers Heinz Marin Lonquich. Expressiv bis meditativ handelt es sich dabei um sieben kleine Miniaturen. Die viel Ausdruck verlangen, was Ute Schleich und Katharina Uzal hervorragend gelingt. Die Sei Duetti a flauto dolce e violoncello von Carlo Domenichini, 1795 bis 1821 erster Oboist und erster Flötist u.a. im Florentiner Theatern, sind zwei seiner wenigen überlieferten Werke. Die beiden Duette bilden eine Art Klammer zwischen mehreren zeitgenössischen Werken. Mit spätklassischen Anklängen und einem enorm vielschichtigen Cellopart sind beide Duette eine Entdeckung wert.

Die Three Poems von Katerina Pinosova-Ruzickova (geb. 1972) sind inspiriert von Gedichten aus der Feder von Sonja Viola Senghaus. Sie sind glücklicherweise im Textheft abgedruckt. Die poetische Sprache wird von Katerina Pinosova-Ruzickovawunderbar aufgenommen und in Musik übertragen. Wenn zum Beispiel im ersten Gedicht, “Blick“ von nebelverhangenen Hügeln und Bergen die Rede ist, kann dem in der Musik nachspüren. Als Bonus werden bei der Download-Version die Gedichte, gelesen von der Autorin selbst, mitgeliefert.

1989 komponierte Leonard Bernstein (1918-1990) die Variations on an Octatonic Scale. Dabei handelt es sich bei der ‚Octatonic Scale‘ um eine achttönige Reihe, in der sich Halb- und Ganzton-Abstände abwechseln. Spannend, wie Leonard Bernstein das Haupthema variiert und sechs Miniaturen gestaltet, ohne dass die Melodik darunter leidet, wie dies in der seriellen Musik oftmals der Fall ist. Das anschließende “Visage I“ von Diego Uzal (geb. 1969) ist für Solocello komponiert. Es verlangt von Katharina Uzal enorm technischen Können mit komplexen Spieltechniken. Sicherlich eine Herausforderung, doch gekonnt und sehr inspiriert umgesetzt. Ein Highlight!

“Devaneio“ ist eine Auftragskomposition für Ute Schleich und Katharina Uzal von der 1974 geborenen Diana Cemeryte. Der Titel bedeutet auf Portugiesische ‚Träumerei‘ und so ist es leicht verständlich, wie die Musik sich mäanderartig wandelt und zwischen zart und rasenden Wutausbrüchen hin und her bewegt. Ein Werk, welches nach mehrmaligem Hören immer mehr an Ausdruck und Kraft gewinnt.
Abschließend gibt es noch eine Bearbeitung von Antonio Vivaldis (1678-1741) wohlbekannten Werk “Der Herbst“. Winfried Michel hat mit seiner Fassung dem Werk natürlich einen anderen Charakter gegeben. Beschränkt auf das Nötigste, muss man sich darauf einlassen und bekommt so einen ganz neuen, frischeren Blickwinkel auf ein Werk, welches allzu oft recht lieblos gespielt zu hören ist. In dieser Fassung ein Kleinod.

Ute Schleich und Katharina Uzal ist mit Colori Contrastanti eine faszinierende Veröffentlichung gelungen. Inspiriert und mit höchstem Niveau interpretiert ist die enthaltene Musik jede Note wert, die zu hören ist. Unbedingt anhören und möglichst auch kaufen. Empfehlung!



Ingo Andruschkewitsch

Trackliste

Heinz Marin Lonquich (1937-2014) - Statio – Sieben Zeichnungen:
01. No. 1, Con espressione 01:53
02. No. 2, Con grande intensita 00:43
03. No. 3, Agitato, ma quasi agitato 01:09
04. No. 4, Lento, sconcertato 01:25
05. No. 5, Con espressione dolente 01:39
06. No. 6, Insoglia del silenzio 00:48
07. No. 7, Calmo e con anima 02:09

Carlo Domenichini (18./19. Jhdt.) - Sei Duetti a flauto dolce e violoncello:
08. Duetto 2: I. Allegro maestoso 04:33
09. Duetto 2: II. Rondo. Allegretto 02:37

Katerina Pinosova-Ruzickova (geb. 1972) - Three Poems
10. Three Poems: No. 1, Blick 03:42
11. Three Poems: No. 2, Unentrinnbar 03:39
12. Three Poems: No. 3, Vor dem Frühling 02:55

Leonard Bernstein (1918-1990) - Variations on an Octatonic Scale
13. No. 1, Thema 01:15
14. No. 2, Variation 1 00:29
15. No. 3, Variation 2 01:31
16. No. 4, Variation 3 00:33
17. No. 5, Variation 4 00:43
18. No. 6, Coda 1:07

Diego Uzal (geb. 1969)
19. Visage I 04:03

Carlo Domenichini (18./19. Jhdt.) -Sei Duetti a flauto dolce e violoncello:
20. Duetto 1: I. Adagio 04:10
21. Duetto 1: II. Rondo (Menuetto con brio) 03:49

Diana Cemeryte (geb. 1974)
22. Devaneio 09:12

Antonio Vivaldi (1678-1741) - Der Herbst - Concerto "L'Autunno", RV 293;
23. I. Allegro 05:45
24. II. Adagio 02:38
25. III. Allegro 03:27

Besetzung

Ute Schleich: Recorder
Katharina Uzal: Violoncello
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger