····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ····· Neues Solo-Album von David Gilmour im September ····· Evildead-Album wird mit einer ersten Single angekündigt ····· Alles ist =1 meinen Deep Purple auf ihrem kommenden Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Laurence Jones

Destination Unknown


Info

Musikrichtung: Blues Rock

VÖ: 09.09.2022

(Marshall / H´Art)

Gesamtspielzeit: 39:51

Internet:

http://www.laurencejonesmusic.com

Ich bin froh, dass Laurence Jones sein siebtes Album Destination Unknown wieder nur unter seinem Namen veröffentlicht. Das selbstbetitelte Werk der Laurence Jones Band (2019) war cool, leider konnte das Songwriting trotz des urigen Rock´n´Roll-Feelings nicht durchweg überzeugen.

Obwohl sich die 50/50-Gewichtung von Gitarre und Tasten (vor allem Hammond-Orgel) im Grunde nicht geändert hat, treten solche Qualitätsschwankungen diesmal nicht auf. Das könnte an dem rockorientierteren Ansatz liegen. Weitestgehend live eingespielt, beeindrucken alle Songs insbesondere mit einer erstaunlichen Variation an Grooves. Die Bandbreite reicht von lässig aus dem Handgelenk („Can´t Keep From Loving You“), kraftstrotzend und dennoch leichtfüßig wie bei meinem Favoriten „In Too Deep“ oder mit grazilem Beginn und dann zupackend („Gave It All Away“). Großartig!
Auch die Ausführung der Grooves weiß zu begeistern und reißt vom ersten Moment an mit. Der Opener „Anywhere With Me“ klingt in den ersten Sekunden wie eine neue Nummer von MSG! Das dazugehörige Video vermittelt zudem einen guten Eindruck davon, was einen in folgenden fast 40 Minuten erwartet.

Spätestens wenn man erkennt, dass eine Nummer wie „Said And Done“ mit ihren peitschenden Drums nicht nur mächtig rockt, sondern auch noch clever gemacht ist, schließt man diese Scheibe ins Herz und will sie nicht mehr missen – zumal es dem tighten Zusammenspiel der exzellenten Musiker auch nicht an der nötigen Sensibilität mangelt.

Als der satte Hardblueser „Destination Unknown“, der sich seiner Klasse in jeder Sekunde bewusst ist, verklungen ist, hat man zum ersten Mal das Gefühl, Laurence Jones klingt endlich auch auf Platte so, wie er es schon immer im Kopf hatte, aber nie so vollständig erreicht hat wie jetzt auf Destination Unknown. Auch als Produzent macht der Mann eine glänzende Figur. You give me that feeling!



Michael Schübeler

Trackliste

1Anywhere With Me3:53
2Can´t Keep From Loving You3:02
3Give Me That Feeling2:57
4Gave It All Away3:33
5Tonight6:12
6I Won´t Lie Again3:50
7Holding Back4:02
8In Too Deep3:31
9Said And Done4:15
10Destination Unknown4:46

Besetzung

Laurence Jones (Vocals, Guitar)
Jack Alexander Timmis (Bass)
Samuel Jenkins (Drums)
Bennett Holland (Hammond Organ, Keyboards, Synth, Backing Vocals)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger