····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Dead Memory

Awake


Info

Musikrichtung: Modern Metal

VÖ: 02.12.2022

(Jumi)

Gesamtspielzeit: 17:06

Die seit 2014 aktiven Dead Memory haben bereits einige Releases auf den Weg gebracht und Live-Erfahrungen bis hin zu einem Auftritt bei Rock am Ring gesammelt. Aktuell sind sie mit der EP Awake am Start, die durchaus einiges verspricht.

In den 90ern hätte man das, was der Vierer abliefert, wohl NuMetal genannt. Der Opener, der mit den dafür typischen Laut-Leise-Wechseln arbeitet, ist eine recht fette Variante davon und gehört zu den beiden Highlights der EP.

Die sind strategisch geschickt am Anfang und Ende der EP geparkt. Der Rausschmeißer „Renegade“ entpuppt sich dann auch mit seinem melodischen Gesang und der beeindruckenden schnell gespielten Lead Gitarre als der Hit der Scheibe.

Der melodische Gesang, der bei Opener noch nicht so präsent war entwickelt sich ab dem softeren „Light it up“ zum Markenzeichen der Ruhrpöttler. Im Zentrum der EP steht dann mit „Ghost Town“ noch einmal eine recht fette Nummer, während das schnelle „Fighter“ den stärksten Pop-Appeal auf Awake hat.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1Dance in Flames 3:52
2Light it up 3:26
3Ghost Town 3:28
4Fighter 3:08
5Renegade 3:11

Besetzung

David Mende (Voc, B)
Gerrit Kuhl (Lead Git, Keys)
Lukas Heiman (Git)
Jonas Elsner (Dr, Back Voc)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger