····· Zweites Video zum kommenden Uriah Heep-Album online ····· Fast 90 widmet Willie Nelson dem Songwriter Harlan Howard ein komplettes Album  ····· Das Debüt-Album von Snap! erscheint als Limited Picture Disc Edition ····· Masha the rich Man singt ein Liebeslied an ihre Großmutter ····· Die Blutengel bluten seit 25 Jahren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Debussy, C. – Dukas, P. – Roussel, A. (Hindoyan, D.)

Orchesterwerke


Info

Musikrichtung: Impressionismus / Neoklassizimus / Orchester

VÖ: 07.10.2022

(Onyx / Note 1 / CD / DDD / live 2022 / ONYS4224)

Gesamtspielzeit: 68:15

BILDMÄCHTIG

Der armenisch-venezolanische Dirigenten Domingo Hindoyan hat in der Saison 2021/22 als Chefdirigent des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra seinen Einstand gegeben. Und obwohl diese erste Aufnahme offenkundig als Visitenkarte für den neuen Leiter gestaltet wurde, ist das Programm doch einigermaßen konsequent um einige Sterne des französischen Ballett-Repertoires herum komponiert: Claude Debussy ist mit seinem letzten filigranen Orchesterwerk „Jeux“ und dem frühen klangtrunkenen „Prélude à l’aprés-midi d’un faune“ vertreten. Albert Roussels steuert die 2. Suite aus seinem opulenten Ballett „Bacchus et Ariane“ bei. Und von Paul Dukas stammt das durch die persische Mythologie inspirierte Tanzpoem „La Péri“, in dem es um die Suche nach der Blume der Unsterblichkeit geht, die von einem engelhaften Wesen mit Namen Peri bewacht wird. Die beiden letzteren Werke sind Kompositionen die den Impressionismus bereits wieder hinter sich lassen und auf klarer gezeichnete Konturen und tradierte, "neoklassizistische" Formen setzen, ohne auf die prächtigen orchestralen Farbspiele gänzlich zu verzichten.

Unter Hindoyans präzis-befeuernder Leitung erweist sich das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra als emphatisches Instrument für diese Auswahl. So gelingen die kaleidoskopisch fließenden Texturen von Debussys „Jeux“ ebenso geschmeidig wie die sehnsuchtvoll, erotisch aufgeladene Atmosphäre des faunischen „Préludes“. Ungleich kräftiger und auch illustrativer trägt Roussel seine Farben auf - seiner opulent bildmächtigen, manchmal orgiastisch auftrumpfenden Musik bleiben die Interpreten ebenso wenig schuldig wie dem nicht weniger suggestiven Tanztheater von Dukas mit seiner märchenhaften Stimmung.

Das Klangbild dieser Mitschnitte aus Live- und Probenaufnahmen ist voll, klar und präsent.



Georg Henkel

Trackliste

Claude Debussy: Jeux; Prelude a l'apres-midi d'un faune
Albert Roussel: Bacchus et Ariane-Suite nr. 2
Paul Dukas: Fanfare & Poeme danse aus "La Peri"

Besetzung

Royal Liverpool Philharmonic Orchestra

Domingo Hidoyan, Leitung

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger