····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ····· Nach 25 Jahren Winterschlaf erwachen The The zu neuem Leben ····· EP, Buch und Tour - Ringo Starr feuert aus allen Rohren ····· 40 Jahre Steamhammer – 40 Jahre Rockgeschichte  ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Maria Mendes

Saudade, Colour Of Love


Info

Musikrichtung: Unterhaltungsmusik

VÖ: 07.10.2022

(Challenge)

Gesamtspielzeit: 60:20

Internet:

https://maria-mendes.com/
https://challengerecords.com/
https://www.martinaweinmar.de/

Auf den neun Songs von Saudade, Colour Of Love treffen sich Portugal und die Niederlande. Für acht der neun Kompositionen ist die portugiesische Jazzsängerin Maria Mendes zuständig. Neben einem zusätzlichen Trio wird sie von der niederländischen Einrichtung des Metropole Orkests begleitet, besetzt mit sechsundzwanzig Musikern*innen.

Mendes stammt aus einer Musikerfamilie und studierte in New York, Brüssel, Porto und Rotterdam Jazzgesang. 2012 erschien ihr Debüt-Album. Mit dem neuen Album erfährt eine besondere Art eines Musikstils eine Würdigung. Es geht um Fado, Musik, die in der Regel emotional sehr intensiv dargeboten wird, geht es hier doch meist um Themen wie soziale Missstände, unglückliche Liebe oder Sehnsüchte nach einer besseren Welt. So ist dann auch der Titel der Platte zu verstehen, Saudade, in etwa so etwas wie Weltschmerz bedeutend. Aber auch die Colour Of Love wird besungen.

Die Aufnahmen entstanden am 11. und 12. Mai 2022, live, in Amsterdam und Heerlen. Durch die Arrangements und die Umsetzung ist jedoch kein typisches Fado-Album entstanden. Die Protagonistin äußert sich im Booklet hierzu wie folgt: This is no Fado album. This is no traditional Jazz music. This is an adventure that is real und can be felt by everyone. As love is. Ja, und so vermengen sich letztlich Elemente des Fado und des Jazz und bringen als Ergebnis so etwas wie niveauvolle Unterhaltungsmusik hervor.

Denn gerade die üppig arrangierten Songs mit reichlich Streichern sorgen für eine großorchestrale Umsetzung, die auch an Musik der Fünfziger und Sechziger erinnert. Und dazwischen gibt es inmitten dieser wattigen Atmosphäre Ausbrüche durch solistische Einlagen, meistens durch den Keyboarder/Pianisten Hanriot, aber auch, so beim ersten Song, gibt es ein Klarinettensolo. Und Maria selbst benutzt oft genug ihre klare und von melodischen Wendungen erfüllte Stimme als Instrument und scatted wortlos und ausdrucksstark.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Com Que Voz
2 Tudo Isto É Fado
3 Verdes Anos
4 Foi Deus
5 Hermeto's Fado For Maria
6 E Se Não For Fado
7 Dança Do Amor
8 Quando Eu Era Pequenina
9 Meu Pobre Capitão

Besetzung

Maria Mendes (vocals, compositions and arrangements)
John Beasley (conductor, arranger, orchestrator, KeyWi, keyboards, producer, composer - #9)
Cédric Hanriot (piano and keyboards)
Jasper Somsen (double bass)
Mário Costa (rums and percussion)
Metropole Orkest
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger