····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Teemu Kekkonen

Here/There


Info

Musikrichtung: Piano Jazz

VÖ: 16.09.2022

(Teemu Kekkonen Music)

Gesamtspielzeit: 47:03

Internet:

https://www.teemukekkonen.com/
https://jazzfuel.com/

Über den finnischen Jazzpianisten und Komponisten Teemu Kekkonen ist zu lesen, dass er einer der aufgehenden Sterne der europäischen Jazz-Szene sei. Inspiriert durch die Schallplattensammlung des Vaters hörte er als junger Mensch bereits Musik von Jazzpianisten wie Oscar Peterson und Bill Evans, und auch von finnischen Musikern wie Iiro Rantala. Später entdeckte er auch die Musik von Chick Corea, und ich muss es gleich vorweg nehmen, viele Passagen der Musik von Kekkonen erinnern mich gerade an diesen Kollegen. Nicht nur Jazz beeinflusste den jungen Musiker, auch aus der klassischen Musik gab es Anregungen, wie zum Beispiel von Maurice Ravel und Claude Debussy.

Auch sollen Prog Rock und Metal zu Interessengebieten des Protagonisten zählen. In Helsinki und Amsterdam studierte er Jazz und klassische Musik sowie Kompositionslehre und spielte in der Zeit auch Alben mit einigen Bands ein sowie trat auf vielen Jazz Festivals auf. Zur Zeit ist Teema Kekkonen in Amsterdam ansässig und komponierte dort die Musik für sein Debüt-Album Here/There sowie für die Band Kama Kollektiv, spielte jedoch auch Keyboard in der Rockband Gentle Savage.

Vor dem aktuellen Album konnte man bisher noch auf eine EP mit vier Songs zurückgreifen,"Trio Live at Bimhuis". (2021) Here/There wurde im Dezember 2021 in Finnland eingespielt, zusammen mit Mikael Saastamoinen (bass) and Roope Kantonen (drums) Zusammen bieten die drei Musiker ein grandioses, von Leidenschaft erfülltes Klangererlebnis, so dass man, wenn man den Pianisten als aufgehenden Stern der europäischen Jazz-Szene bezeichnet, die beiden Mitstreiter nicht außer acht lassen sollte, mithin dieses Trio als aufgehenden Stern betrachten sollte, oder besser - dieser Stern leuchtet bereits jetzt und aktuell sehr hell!

Denn auf vielen Songs fällt dieses enorm flüssig perlende und quirlige Pianospiel auf, sehr lebhaft, lebendig und frisch, und dabei, fast schon unisono, vom antreibendem Spiel des Schlagzeugers unterstützt, wobei Kantonen gleichzeitig mit sehr zartem akzentuiertem Beckenanschlag und ständig arbeitenden Trommeln wichtiger Bestandteil wird. Als geschmeidiges Bindeglied wirkt hierzu Mikael Saastamoinen mit seinem elastisch aufspielendem Bass. Kekkonen selbst wird von mir nicht als purer Jazzpianist vernommen, nicht nur Elemente aus der Klassik, sondern auch einige Harmonien, die in Popmusik auftauchen, sowie Assoziationen zu Filmmusiken kann ich ausmachen, alles Einflüsse, die er mit großartigem Gespür für Melodik einfliessen lässt! So vermag er auch den Bogen von Ruhe zur Unruhe im Sound geschickt zu schlagen.

Bisher war für mich als Beispiel für nordische Piano-Trios jenes von Helge Lien ein wichtiges Aushängeschild, mit Here/There und dem Trio um Teemu Kekkonen hat Helge mächtige Konkurrenz bekommen!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Here/There
2 Moksha
3 Dragonfly Meditation
4 Dragonflies in July
5 Melancholia
6 Endless Joy
7 Smile
8 Bonus track: Matkustaja (Egotrippi) - only available on CD
(All compositions by Teemu Kekkonen, except "Matkustaja" by Knipi)

Besetzung

Teemu Kekkonen (piano)
Mikael Saastamoinen (bass)
Roope Kantonen (drums)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger