····· Neue Single von Cloud Rat ····· Rexoria haben die Arbeiten an ihrem dritten Album abgeschlossen ····· Sick of Society wollen Porsche fahren  ····· Ozzy Osbourne wiederholt Rekordeinstieg in die deutschen Charts ····· Eisbrecher verschieben Tour zum dritten Mal ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Brahms, J. / Gernsheim, F.

Klavierquartette A-Dur, op. 26 & F-Dur, op. 47


Info

Musikrichtung: Romantik

VÖ: 14.10.2022

(Audax / hm / CD / 2021 / Artikelnr. ADX11202)

Gesamtspielzeit: 79:42

Internet:

Mariani Klavierquartett

KONSEQUENT

Da wurde der Platz knapp auf der zweiten Folge dieser Reihe, in welcher das Mariani Klavierquartett den entsprechenden Werken von Johannes Brahms die seines Zeitgenossen und Freundes Friedrich Gernsheim (1839-1916) gegenüberstellt. Denn gerade Brahms´ gewaltiges, ausladendes und verschachteltes, gleichwohl ungewohnt heiter gefärbtes A-Dur-Quartett duldet - nicht nur wegen seiner über 45minütigen Dauer - kaum etwas anderes neben sich. Doch Gernsheims Schwesterwerk in F-Dur passte knapp noch mit auf die CD und erweist sich dabei erneut als veritable Entdeckung: Etwas stärker dem klassischen Kanon verhaftet als Brahms, zugleich jedoch dessen starken Einfluss aufgreifend und mit vor allem mendelssohn´schen Anleihen ergänzend. Das mag leichter fasslich anmuten und ist doch weit mehr als nur epigonal. Gernsheim gehört wahrhaftig zu den zu Unrecht Vergessenen der Musikgeschichte.

Das Mariani Quartett geht den Brahms im Kopfsatz ziemlich "straight forward", oft auch energico an. Das bewahrt diese kühne Konstruktion davor, unter der Last des eigenen Gewichts zusammenzubrechen und findet seinen Kontrast im wunderbaren Einstieg in das Adagio - hier lassen die Musiker:innen Zeit und Welt förmlich für einen Moment still stehen, die musikalische Kostbarkeit ganz sensibel wie auf nur einer Fingerspitze haltend. Das Scherzo bleibt nicht im Quicklebendigen stecken, sondern erhält - nicht zuletzt dank des vielbeschäftigen Gerhard Vielhaber am Klavier - auch seine mysteriösen Momente, während im Finale wieder konsequent zugepackt wird.

Dem oft sanglicheren Werk von Gernsheim verleiht das Ensemble im ersten Satz einen leicht melancholischen Zug. Das folgende Allegro wird mit drängender Unruhe leidenschaftlich musiziert. Dem etwas konventionellen Andante folgt eine Darbietung des finalen Variationensatzes, die voller Spielfreude, Vitalität und Witz ist.

Da Volume 2 erneut auch tontechnisch herausragend gelungen ist, nicht nur eine überzeugende Fortsetzung, sondern auch eine, nach der man dem abschließenden Teil 3 gespannt und vorfreudig entgegensieht.



Sven Kerkhoff

Trackliste

J. Brahms: Klavierquartett A-Dur, op. 26
F. Gernsheim: Klavierquartett F-Dur, op. 47

Besetzung

Mariani Klavierquartett
Philipp Bohnen: Violine
Barbara Buntrock: Bratsche
Peter-Philipp Staemmler: Cello
Gerhard Vielhaber: Klavier

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger