····· Neue Single von Cloud Rat ····· Rexoria haben die Arbeiten an ihrem dritten Album abgeschlossen ····· Sick of Society wollen Porsche fahren  ····· Ozzy Osbourne wiederholt Rekordeinstieg in die deutschen Charts ····· Eisbrecher verschieben Tour zum dritten Mal ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Robert Coyne

The Hiss Of Life


Info

Musikrichtung: Minimal Rock / Indie Soft Rock

VÖ: 02.09.2022

(Meyer Records)

Gesamtspielzeit: 43:33

Internet:

http://robertcoyne.net/
http://www.meyerrecords.com/
https://www.promo-team.de/

Coyne, ein bekannter Name. Der Sohn von Kevin Coyne, Robert Coynestellt sein neues Album vor. Vier Jahre nach Out Of Your Tree erscheint nun The Hiss Of Life. Mit dabei ist Drummer Werner Steinhauser, der, wie ich seinerzeit feststellte, mit stoischer Genauigkeit der folkig inspirierten Musik ein zackiges Gerüst gab, mit einem Rhythmus stets auf dem Punkt, manchmal wie programmiert klingend. Weiter fiel mir auf, dass durch die recht weiche und zurückhaltende Stimme von Coyne eine recht ruhige Atmosphäre entstand und es mich instrumental auch an Michael Rother erinnerte.

Wie ist nun mit der neuen Platte? Wiederum werden hier Songs präsentiert mit einem sehr zurückhaltendem Sound, vornehmlich Gitarre und Gesang, unterstützt vom Schlagzeuger Werner Steinhauser und ausgefüllt durch die Cellistin Aglaja Camphausen und die Harmony Vocals von Wendy Coyne, der Ehefrau des Protagonisten.

So soll der britische Musiker die vielen neuen Eindrücke seit der Zeit des Erscheinens des letzten Albums in sein aktuelles Werk zum Anlaß genommen haben, diese einfließen zu lassen. Zum Beispiel ist der Titelsong passenderweise eine Meditation über die Hartnäckigkeit des menschlichen Geistes. Songs wie "Curse Of The Cat People" oder "In The Grip Of The Strangler" behandeln dagegen den Kampf und das Bedürfnis nach Selbstakzeptanz und Heilung alter Wunden.

Gleich mit "The Least I Can Do" verweist Coyne stilistisch auf die letzte Platte. Recht reduziert, sehr zurückhaltend und laid back, gerade hinsichtlich des Gesangs, sehr unaufgeregt, etwas, das sich durch das ganze Album zieht, so kann man sich recht gut entspannen, allerdings auch keine besonderen Höhepunkte erwarten.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 The Least I Can Do
2 By Popular Demand
3 Curse Of The Cat People
4 In The Grip Of The Strangler
5 You've Got To Move On Eventually
6 The Hiss Of Life
7 Dark Dance Hall
8 Wrong All Along
9 Take A Look At It Now
10 The Endless Tea
11 More Tea
12 Run Out
[All songs by Robert Coyne, except #7 (Kevin Coyne/Brian Godding)]

Besetzung

Robert Coyne (vocals, acoustic and electric guitars, keyboards, bass, kettle)
Werner Steinhauser (drums, percussion, vibraphone)
Aglaja Camphausen (cello)
Wendy Coyne (vocals)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger