····· Kinderhospizarbeit wird vom Charity Unleashed Festival (CUF 24) unterstützt ····· Der Kreis schließt sich - Full Circle soll das letzte reguläre Studioalbum von Sweet sein ····· Zum dritten Mal geht Timo Langner mit Lobpreis-Liedern an den Start ····· Überarbeitung eines Klassikers kündigt neues Nick Lowe Album an ····· Das Prog-Projekt Wildwood Morning knüpft an den Italo-Kraut der 70er an ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ku'Damm 56

Das Musical


Info

Musikrichtung: Pop-Musical / Rock’n’Roll

VÖ: 24.06.2022

(BMG)

Gesamtspielzeit: 107:11

Dieses Doppelalbum ist sozusagen die dritte Inkarnation von Ku’Damm 56. Startschuss war 2016 ein ZDF-Dreiteiler, der unter diesem Titel – eher unterhaltsam als politisch - versuchte ein Stück westdeutscher Nachkriegsgeschichte aufzuarbeiten. Der Erfolg führte dazu, dass man die Kuh weiter zu melken begann. Da gab es zu einem die Sequels Ku’Damm 58 (2018) und Ku’Damm 63 (2021). Mittlerweile ist eine vierte Trilogie angekündigt.

Im Zentrum der Handlung steht die Tanzschule „Galant“ am Berliner Ku’Damm und die Auseinandersetzung der Inhaberin Caterina Schöllack besonders mit Monika, einer ihrer drei Töchter, wie die Tanzschule weitergeführt werden soll. Dabei geht es natürlich auch um Musik.

Das war die Steilvorlage für eine weitere Verwertung des Stoffes. Im November 2021 hatte das Musical Ku’Damm 56 Premiere – nicht am Ku’Damm, aber direkt um die Ecke im Theater des Westens in der Kantstr.

Und wenn man denn schon mal die Musik zum Musical hat, dann kann man sie natürlich auch auf CD verkaufen. Das geschieht nun mit der 2.(!) CD dieses Doppeldeckers. Die erste enthält (weitgehend überflüssige) Remixe der Titel, die sich selten wirklich substantiell von den Originalen unterscheiden. Der einzige Sinn scheint mir darin zu bestehen, dass man mit einigen Prominenten Aufmerksamkeit zu erregen sucht.

Die Musical-Songs machen durchweg Spaß, bewegen sich zwischen einem Pop, der oft etwas moderner ist, als die 50ies, auf die er sich bezieht, und einigen wenigen Rock’n’Roll-Nummern, die die Fettaugen auf der Suppe sind.

Wenn das Lob der Rumba besungen wird („Das kann nur die Rumba“) oder auf die dämonische Wirkung eben dieser Rumba („Früher“) oder des Tangos hingewiesen wird („Zügellos“), dann werden Erinnerungen an oben erwähnte Auseinandersetzungen zwischen Mutter und Tochter wach. Auch dass sich hinter „Ich lass nicht zu, lässt Du dich geh'n“ eine massive Verharmlosung einer Vergewaltigung steckt, die das Stück zum zynischen Magenverschluss macht, erkennt nur der, der den Film kennt.

Anspielungen auf politisch-gesellschaftliche Themen, die im Film durchaus eine Rolle spielen, sind ebenfalls nur bedingt zu entschlüsseln. So geht es z.B. in „Ich will nicht werden wie mein Vater“, gesungen von dem Fabrikantensohn Joachim Franck, um die Wiederbewaffnung. Und dass der Womanizer-Song „Wer war nochmal Anika?“ auf dem Mixtape von einer Frau gesungen wird, spielt auf das Thema Homosexualität an, das im Film ebenfalls seinen Platz hat.

Wer den Film (oder das Musical) nicht kennt, bekommt ein nettes Stück Unterhaltungsmusik geliefert, das nett zu hören ist. Sinnvoll ist der Hörgenuss aber vor allem, wenn man die Story kennt, um die es geht. (Von den 15 Punkten, die unter dieser Review stehen, sind mindestens drei bei den Filmemachern abzuliefern.)

Das Mixtape kann man sich – trotz der “großen“ Namen - getrost sparen. Max Raabe z.B. gibt dem „Herzlichen Glückwunsch“ nichts hinzu und Maite Kelly verhunzt den Rumba-Song völlig. Gelegentlich hat man den Eindruck Mutter Schöllack hätte beim Mixtape die Regie geführt und das, was Monika an Leben in die Musik gebracht hat, wieder raus genommen.



Norbert von Fransecky

Trackliste

Mixtape
1 AnNa R. - Ich tanz allein (3:18)
2 Max Raabe - Herzlichen Glückwunsch (2:54)
3 Annett Louisan - Wenn du dich auflöst (3:19)
4 Marcella Rockefeller - Liebes Universum (2:52)
5 Madeline Juno - Ein besserer Mensch (3:11)
6 Alexander Klaws - Berlin, Berlin (3:16)
7 Max Mutzke - Ich will nicht werden wie mein Vater (2:57)
8 Lucy Diakovska - Wer war nochmal Anika? (2:28)
9 The Baseballs - Mutter Brause (2:39)
10 Maite Kelly - Das kann nur die Rumba (2:55)
11 Sabrina Weckerlin - Ich werd mich nur umdreh'n (3:38)
12 Barbara Schöneberger - Alles wird gut (3:33)
13 Lindiwe Suttle Müller-Westernhagen - Congratulations (3:21)
14 Katharine Mehrling - Ich lass nicht zu, lässt Du dich geh'n (3:45)
15 Ross Antony - Heute Nacht (2:46)
16 AnNa R. - Ich tanz allein (Bangerz Remix) (3:10)

Original Soundtrack
1 Monika (3:12)
2 Liebes Universum (2:47)
3 Das kann nur die Rumba (3:05)
4 Zügellos (3:24)
5 Berlin, Berlin (3:07)
6 Ich will nicht werden wie mein Vater (2:33)
7 Ich lass nicht zu, lässt Du dich geh'n (3:47)
8 Mutter Brause (2:34)
9 Alles wird gut (3:28)
10 Herzlichen Glückwunsch (3:19)
11 Früher (4:03)
12 Heute Nacht (2:40)
13 Ein besserer Mensch (4:12)
14 Wenn du dich auflöst (3:15)
15 Wer war nochmal Anika? (2:12)
16 Ich werd mich nur umdreh'n (3:34)
17 Was wäre wenn (3:04)
18 Ich tanz allein (3:15)
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger