····· Deuce und das 50.Jubiläum, Rory Gallagher's 2.Album am 30.September... ····· Das 6. Album der Manic Street Preachers in seiner ursprünglichen gedachten Form ····· Ritual dictates tauchen „Goth & exhausted" aus der Pandemie auf ····· Anti-Flag werden auch auf ihrem 13. Studio-Album Rückgrat zeigen ····· 1970er Auftritt von Creedence Clearwater Revival in der Royal Albert Hall auf CD und Vinyl ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Pekka Pylkkanen / Eric Ineke

Nordic Bop


Info

Musikrichtung: Jazz

VÖ: 03.06.2022

(Challenge)

Gesamtspielzeit: 59:31

Internet:

https://www.pekkasmusic.com/
http://www.ericineke.com/
https://challengerecords.com/
https://www.martinaweinmar.de/

Nordic Bop, da wähne ich mich angesichts des Plattentitels irgendwo in den Fünfzigern/Sechzigern, als der Bop die Jazzwelt regierte. Ja, und "Nordic" bringt eine gewisse kühle Assoziation mit ein. Schaue ich auf die Titelliste, so entdecke ich acht Songs in Verbindung mit der erwähnten Zeit, Kompositionen von Miles Davis und Mal Waldron, George Coleman, Gigi Gryce und anderen erfahren eine Neuinterpretation von vier Musikern.

Und so haben sich zwei Finnen, ein Estländer und ein Niederländer zusammen gefunden, um den Klassikern neues Leben einzuhauchen. Geplant war das Album bereits seit 2017. Eric Ineke führt dazu aus: Als Pekka Pylkkänen mich 2017 einlud, ein paar Konzerte mit ihm in Finnland und Estland zu spielen, habe ich sofort mit einem begeisterten JA geantwortet!!! Da wir schon einmal zusammen gespielt hatten, wusste ich, dass die Musik großartig und schwungvoll sein würde! Am Klavier hatten wir das Vergnügen, den wunderbaren und hart swingenden Pianisten Mikael Jakobsson aus Finnland und den jungen und sehr talentierten Bassisten Heikko Remmel aus Tallinn, Estland zu haben.

So war es Pekka's Idee, ein ein Repertoire mit Stücken zusammenzustellen, die von einigen der großen Jazzlegenden geschrieben wurden. Und das waren solche Legenden, mit denen Drummer Eric Ineke während seiner früheren Karriere zusammengespielt hatte. Aufgenommen wurde die Songs im Studio der Sibelius-Akademie der Universität der Künste in Helsinki.

In den Liner Notes des Booklets erzählt Eric dann jeweils eine Geschichte zu jedem einzelnen Song, und welche Erinnerungen er damit in Verbindung bringt. Auch bei mir löst das schöne Erinnerungen aus, konnte ich den Schlagzeuger doch mit George Coleman und Dexter Gordon (und anderen) einst live erleben und mir live ein Bild von seiner Klasse machen. Dieses unterstreicht er auch auf Nordic Bop. Aber auch die übrigen Musiker legen eine leidenschaftliche Vorstellung vor, feinster Bop, so wie man es erwartet, heftig swingend, virtuos, treibend und frech, mithin - auf hohem Niveau!



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Nica's Tempo (Gigi Gryce) 7:00
2 Amsterdam After Dark (George Coleman) 10:02
3 Signal (Jimmy Raney) 5:57
4 Left Alone (Mal Waldron) 10:30
5 Luminescence (Barry Harris) 5:45
6 Very Early (Bill Evans / Carol Grisham Hall) 7:18
7 Montmartre (Dexter Gordon) 6:09
8 Pfrancing (Miles Davis) 6:46

Besetzung

Pekka Pylkkanen (alto saxophone except 6) (soprano saxophone on 6)
Mikael Jacobsson (piano)
Heikko Remmel (bass)
Eric Ineke (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger