····· Vinyl-Sammler organisiert ebay-Charity-Versteigerung für die Kinderhospizarbeit ····· King’s X kündigen erstes Studioalbum seit 14 Jahren an ····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Bach, J. S. (Tournet)

Motetten


Info

Musikrichtung: Barock

VÖ: 24.06.2022

(CVS / Outhere / Note 1 / CD / 2021 / Best. Nr. CVS067)

Gesamtspielzeit: 77:13

Internet:

La Chapelle Harmonique

An Mut und Selbstbewusstsein mangelt es dem neuen Shootingstar unter den Barockdirigenten Valentin Tournet, Jg. 1996, nicht, denn bei Bachs Motetten ist das diskographische Feld wahrhaftig gut bestellt und entsprechend schwer ist es, noch eigenes hinzuzufügen. Tournets Interpretation ist dann auch nicht weltstürzend neu, aber rhythmisch pointiert, durchpulst von jugendlichem Schwung und kraftvollem Chorklang, damit zugleich weit entfernt von protestantischer Strenge. Durch die Akustik des Aufnahmeortes und dessen beträchtlichen Hall wirkt der Chor, der relativ weit hinten abgebildet wird, dabei größer als er eigentlich ist. Tournet gelingt ungeachtet dessen das Kunststück, Textverständlichkeit und Durchhörbarkeit jederzeit zu gewährleisten, ohne auf zügige Tempi zu verzichten. Das interpretatorische Gewölbe spannt sich scheinbar mühelos von kontrapunktischer Strenge zu chorischer Pracht, stets unter Betonung des musikdramatischen Gehalts. Überzeugend gelingen dementsprechend die jubelnden Sätze wie "Singet dem Hernn ein nues Lied" oder "Lobet den Herrn, alle Heiden". In BWV 228 "Fürchte dich nicht" gehen Tournet hingegen die Pferde durch - das ist dann doch überhastet genommen und zugleich im Stechschritt durchmessen, dem auch der Einganssatz zu BWV 226 "Der Geist hilft unser Schwachheit auf" zum Opfer fällt.

Zugleich weisen diese Ausreißer auf das Manko dieser nicht zuletzt im Hinblick auf die Leistung des Chores an sich beachtlichen Aufnahme hin: Da wird bei aller Frische der pietistisch-existenzielle textliche Bedeutungsgehalt nicht konsequent ausgeschöpft und nur gelegentlich plastisch hörbar gemacht. So kann man die Musik zwar bewundern, von ihr ergriffen zu sein, fällt aber etwa bei der deutlich differenzierteren Einspielung, die Pichon jüngst vorgelegt hat (MAS-Review), weitaus leichter.



Sven Kerkhoff

Trackliste

1-3 J. S. Bach: Singet dem Hernn ein neues Lied BWV 225
4-5 J. S. Bach: Komm, Jesu, komm BWV 229
6 J.S. Bach: Jesu, meine Freude BWV 610
7-17 J. S. Bach: Jesu, meine Freude BWV 227
18. J.S: Bach: Fürchte dich nicht, ich bin bei dir BWV 228
19 J. Chr. Bach: Lieber Herr Gott, wecke uns auf
20-22 J.S. Bach: Der Geist hilft unser Schwachheit auf BWV 226
22 J. S. Bach: O Jesu Christ, meines Lebens Licht BWV 118
24 S. Knüpfer: Erforsche mich Gott
25 J.S. Bach: Lobet den Herrn, alle Heiden BWV 230

Besetzung

La Chapelle Harmonique

Valentin Tournet: Ltg.

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger