····· Vinyl-Sammler organisiert ebay-Charity-Versteigerung für die Kinderhospizarbeit ····· King’s X kündigen erstes Studioalbum seit 14 Jahren an ····· Fünf Live-Gigs der Hollywood Vampires im Juni in Deutschland ····· Das Leben von The Rasmus nach dem ESC-Auftritt  ····· Erster neuer Ugly Kid Joe-Song seit 7 Jahren ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Purcell, H. /. Kusser, J. S. (Whelan)

The Hibernian Muse


Info

Musikrichtung: Barock

VÖ: 24.06.2022

(Linn / Outhere / Note 1 / CD / 2021 / Best. Nr. CKD 685)

Gesamtspielzeit: 70:07

Internet:

Irish Baroque Orchestra

TROCKEN GEFEIERT

Der Nationalstolz bzw. Lokalpatriotismus des Irish Baroque Orchestra sorgt für zwei neue Schlaglichter auf die Musikgeschichte Dublins: 1694 beging man dort das einhundertjährige Jubiläum der Gründung des Trinity College durch Queen Elizabeth I. Kein geringerer als Henry Purcell steuerte aus der Londoner Ferne die Musik zur Ode "Great parent, hail!" bei. Bei sparsamer, im Original auf ein kleines Streicherensemble zugeschnittener Instrumentalbesetzung nicht unbedingt sein inspiriertestes Werk, sondern eines, das sich hart an der Grenze zum Akademismus beweget und kaum Überraschungen bietet.
Anders "The Universal Applause of Mount Paranassus", eine "Serenata da camera" von Johann Sigismund Kusser, die 1711 aus Anlass der örtlichen Feierlichkeiten zum Geburtstag von Queen Anne über die Bühen ging. Kusser erweist sich einmal mehr als wandlungsfähiger Komponist, der böhmische, deutsche, franzöisische und englische Einflüsse zu einem eigenwilligen Personalstil zu amalgamieren verstand. Da findet sich neben manch origineller Arie auch immer wieder eine exotisch angehauchte Instrumentalbegleitung, da endet ein solch ausladendes Werk plötzlich in einer fast schon nachdenklichen "Aria à 2 mit Chor". In dieser Weltersteinspielung gibt es mithin einiges zu entdecken.

Der recht spitzige Streicherklang des Orchesters, die nicht durchweg überzeugende Solistenriege und immer wieder irritierende Unsauberkeiten im Ein- und Ansatz machen den Zugang zu dieser Musik allerdings nicht eben leicht. Eine Mehr an feierlicher Emphase hätte den Sänger:innen ebenso gut angestanden wie ein leichterer, mehr tänzerisch angelegter Zugriff des Orchesters. So ist eine Aufnahme herausgekommen, bei welcher der dokumentarische Wert überwiegt und die zudem mit zwei wenig stimmigen, volkstümlichen Einschubstücken im Hinblick auf die Programmgestaltung Fragezeichen hinterlässt.



Sven Kerkhoff

Trackliste

1-11 Purcell: Great parent, hail!, Z327
12 A new Irish Tune "Lilliburlero" (arr. P. FitzGerald)
13-38 KUsser: The Universal Applause of Mount Parnassus
39 Sín síos agus suas liom (Traditional Irish)

Besetzung

Maria Keohane: Sopran
Anthony Gregory: Tenor

Irish Baroque Orchestra
Sestina

Peter Whelan: Ltg.

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger