····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ····· Doro erhält jungfräulichen Award  ····· Percipio Ergo Sum von Single Celled Organism nun auch auf allen gängingen Streaming-Portalen verfügbar ····· Tschaikowsky mit Järvi - einzeln oder am Stück ····· Nach fünf Jahren Schweigen kommt das vierte Album der Kanadier Encephalon ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Where Did Nora Go

Undivided (EP)


Info

Musikrichtung: Ambient-Art-Pop

VÖ: 01.04.2022

(Celebration Records)

Gesamtspielzeit: 23:01

Internet:

https://bite-it-promotion.de/ueber-uns/
https://www.facebook.com/wheredidnorago

Where Did Nora Go, ja, wohin ging Nora nur? Hinter dem Namen der Band verbirgt sich die dänische Sängerin, Musikerin und Komponistin Astrid Nora Lössl. Bei ihrer mittlerweile fünften Veröffentlichung, Undivided, handelt es sich um eine EP mit fünf Songs.

Die Dame wurde bereits verglichen mit Kolleginnen wie Björk, Ane Brun und Kate Bush. Unter Lockdown-Bedingungen während der Quarantäne entstand die Musik. Dabei gibt es zum Titelsong auch eine Botschaft, die Astrid wie folgt beschreibt: We are living in a time of serious turmoil with so many new shifts, many worries and - for many - great fear. I therefore felt the need to write a song that points forward; beyond the anxiety and the nervousness, past the misfortune and the sorrow - into a bright future where we can all unfold again - perhaps even more freely and with even greater appreciation than before. I have found myself seeking more and more into nature, the woods and the ocean, where I have found a calmness and a connection; a deep confidence in the future. The new songs have all grown out of this deep trust and hope. We need to nurture hope and revive our will to believe in it.

Demnach will die Protagonistin Hoffnung verbreiten, eine Hoffnung, auf das Entkommen aus der Angst, weg von Kummer und Sorgen, hin zu einer leuchtenden Zukunft. Nun, ich hoffe, dass sich ein entsprechend aufbauender Aspekt ergibt. Zu Beginn des Songs denke ich zunächst spontan an Laurie Anderson ("O Superman"), wegen des Vokal-Arrangements. Die Stimmung bleibt elektronisch, verhallt schwebt Musik durch den Raum, das zarte Vokal-Arrangement bleibt Bestandteil dieses sphärisch-ätherischen Sounds. So wattig und verschwommen ist der Gesang, dass ich eine mögliche frohe Botschaft leider nicht erkennen kann. Ich hoffe, der Platte wird ein Textblatt beigelegt sein.

Ansonsten bleibt es bei dieser verträumt-verspielten Musik mit Elementen des Ambient. Ja, und ein wenig Björk, aber auch immer wieder Laurie Anderson, schimmern durch. Doch letztlich tönt er individuell, dieser "Art-Pop", wie er in der Presse-Info bezeichnet wird. Und so fliegen Soundscapes wie Flicken eines Quilts, oder ein zusammengefügtes Patchwork, durch die Luft, vereinen sich, lösen sich und entwickeln eine dichte Stimmung, die manchmal klingt, als wäre sie nicht von dieser Welt, eher angesiedelt in einer Traumwelt, vielleicht gar ausserirdisch?



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Undivided
2 Returning
3 It Will Come In Time
4 Rising Sea of Love
5 Love My Love

Besetzung

Astrid Nora Lo?ssl (vocals, synth, piano, cello, claps & breathing)
Aske Bode (synths, programming, horn arrangement)
Rasmus Svale (baritone horn, tuba - #4)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger