····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ····· Doro erhält jungfräulichen Award  ····· Percipio Ergo Sum von Single Celled Organism nun auch auf allen gängingen Streaming-Portalen verfügbar ····· Tschaikowsky mit Järvi - einzeln oder am Stück ····· Nach fünf Jahren Schweigen kommt das vierte Album der Kanadier Encephalon ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Marjan Vahdat

Our Garden Is Alone


Info

Musikrichtung: World Music Fusion

VÖ: 25.03.2022

(Kirkelig Kulturverksted)

Gesamtspielzeit: 57:28

Internet:

https://mahsavahdat.net/
http://www.nuzzcom.com/
https://kkv.no/

Die Sängerin Marjan Vahdat stammt aus dem Iran, geboren 1976 in Teheran. Seit 1995 ist sie als musikalisch aktiv und lebt im Exil, in den USA. Bekannt wurde sie unter anderem durch die Zusammenarbeit mit ihrer Schwester Mahsa Vahdat. So entschlossen sich auch Beide, auf dem norwegischen Plattenlabel Kirkelig Kulturverksted (KKV) Platten zu veröffentlichen.

Our Garden Is Alone ist das nunmehr dritte Soloalbum von Marjan, entstanden in Zusammenarbeit mit Bugge Wesseltoft, dem Keyboarder, Produzenten und Arrangeur. Als Basis für ihre Musik steht noch immer grundlegend die persische Tradition dortiger klassischer und aus der Folklore stammender Musik, auch hinsichtlich des Gesanges. Darauf aufbauend, hat sich die Protagonistin ihren eigenen Stil entwickelt. Grundsätzlich wurde das Album in Oslo mit heimischen Musikern eingespielt, einige Aufnahmen entstanden jedoch auch in Teheran, hier sind das die Instrumente Ney und Kamancheh.

Alle Texte sind in Englisch und in Persisch abgedruckt im separaten Booklet. Und das ist auch gut so, werden doch alle Songs in der Heimatsprache gesungen. So kann man nachvollziehen, wovon es im Einzelnen geht. "Leyli's Garden" ist zum Beispiel der Mutter gewidmet. (Leyli, whose pigeons are alone without her), die Dunkelheit wird besungen (I am the bird that is turned around by darkness) mit "Heart Of Darkness", mit "Love Resonates" wird ein Gedicht des persischen Sufi-Mystikers Rumi vertont, dann ist "Night Demon" Dedicated to the grieving mothers of Iran.

Alle diese zehn Songs werden mit klarer und kraftvoller Stimme vorgetragen, voller Wehmut und einer Menge Leidenschaft, so druckvoll erklingt die Botschaft meistens, die Protagonistin geht spielerisch mit ihrer Stimme um, sehr flexibel und fließend. Die Zusammenarbeit der norwegischen und iranischen Musikers ist sehr gelungen, Produzent Wesseltoft hat hervorragende Arbeit geleistet, alle diese Einzeleinspielungen zu einem ausdrucksvollem Ganzen zu vermischen. So ist nicht zu verleugnen, dass neben der starken persischen Note auch eine norwegische Einzug gehalten hat und mitschwingt. Den einen oder anderen Song könnte ich mir auch von Mari Boine gut vorstellen.

Wehmut, Weite, Mystik, Bilder weiter Landschaften, vertonte Poesie, Romantik, diese Musik ist wahres Kopfkino, strahlt aber dorthin aus dem Bauch heraus, denn das Sonnengeflecht wird hiervon durchaus stark berührt und gibt diese Bilder zur Gestaltung eines individuellen Films weiter. Zumeist hören wir Songs in Balladenform, sehr schwebend, sehr persisch klingend, perkussiv zart untermalt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Leyli’s Garden (6:15)
2 Sunrise (6:25)
3 Deylaman (3:50)
4 Heart of Darkness (3:49)
5 Homeland (5:15)
6 Love Resonates (6:24)
7 Tantanan (4:54)
8 Singing Pigeon (6:00)
9 Night Demon (8:02)
10 In Love (6:12)

Besetzung

Marjan Vahdat (vocals)
Bugge Wesseltoft (piano, keyboards, accordion)
Jo Berger Myhre (double bass and electric bass)
Kenneth Ekornes (drums and percussion)
Pasha Hanjani (ney)
Shervin Mohajer (kamancheh)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger