····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ····· Doro erhält jungfräulichen Award  ····· Percipio Ergo Sum von Single Celled Organism nun auch auf allen gängingen Streaming-Portalen verfügbar ····· Tschaikowsky mit Järvi - einzeln oder am Stück ····· Nach fünf Jahren Schweigen kommt das vierte Album der Kanadier Encephalon ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Jason Aldean

Georgia


Info

Musikrichtung: Country-Pop-Rock

VÖ: 22.04.2022

(BMG)

Gesamtspielzeit: 51:57

Internet:

https://www.jasonaldean.com/
https://networking-media.de/
https://www.bbrmusicgroup.com/

Führte mich der in Macon, Georgia geborene Country-Musiker Jason Aldean im letzten Jahr noch nach Macon, so lautet der Titel seiner aktuellen Platte nun Georgia, beide Platten waren im Übrigen als Doppel-Album konzipiert, mit nicht gleichzeitigem Erscheinungsdatum.

Wie bereits beim Vorgänger, so finden wir auch hier neben zehn neuen Studiotracks fünf Live-Aufnahmen. Ja, und was ist dann anders ausser dem Plattentitel? Eigentlich nichts, denn erneut legt uns der Protagonist die von "Macon" bekannte Mischung aus Country Pop mit moderner Ausrichtung, programmiert wird wieder recht viel, vor. Alles ist recht gut zu konsumieren, und die Komponisten haben die übliche Massenware abgeliefert.

Gesanglich kann man dem Mann nichts vorwerfen, sehr emotional und mit mitunter dramatischem Ausdruck zieht er einwandfrei seine Runden. Ansonsten gibt es einen Wechsel zwischen den üblichen Balladen nah am Rande von Schmalz und Up-Tempo-Songs. Ferner sind diese einmal näher am Mainstream Country orientiert, andererseits wieder mit sehr modernen Zutaten gespickt.

Letztlich führt das zu unspektakulärem und gefälligem Country Pop von geringem Repertoire-Wert, weil sich einfach zu viel wiederholt und austauschbar ist. Die "Gewinner" sind insofern auch wieder die fünf Live-Songs. Im Vordergrund steht hier zwar auch nicht zwingend das, was man sich im Allgemeinen unter Country vorstellt, dafür aber kraftvoller Rock, der eben mit Spuren von Country angereichert ist. Und hier kommt er dann auch besser zur Geltung, dieser Sound, den man am ehesten mit dem Protagonisten in Verbindung bringt.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Whiskey Me Away
2 Trouble With A Heartbreak
3 The State I’m In
4 Midnight And Missin' You
5 Ain’t Enough Cowboy
6 God Made Airplanes
7 My Weakness
8 Holy Water
9 Rock And Roll Cowboy
10 Your Mama
11 Take A Little Ride (Live from Las Vegas)
12 Burnin' It Down (Live from St. Louis)
13 Any Ol' Barstool (Live from Knoxville)
14 Rearview Town (Live from St. Louis)
15 Blame It On You (Live from Manchester)

Besetzung

Jason Aldean (acoustic guitars, lead vocals)
Kurt Allison (electric guitars, programming)
Tully Kennedy (bass, background vocals, programming)
Rich Redmond (drums & percussion)
Adam Shoenfeld (electric & slide guitars – #1-10)
Danny Rader (acoustic-, 12-string- & hi-strung guitars)
Russ Pahl (steel guitar – #1-10)
Tony Harrell (synthesizer, piano, keyboards, Wurlitzer, B3 organ)
Lalo (keyboards, electric guitar – #1-10)
Jack Sizemore (electric guitars – #11-15)
Jay Jackson (steel guitar – #11-15)
Perry Coleman (background vocals – #1-10 )
Micah Wilshire (background vocals – #1-10)
Neil Thrasher (background vocals – #1-10)
Michael Tyler (background vocals – #11-15)
Blake Bollinger, Michael Knox, Jacob Rice, Chris Thompkins, Jerry Roe (programming)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger