····· High Fidelity ist nicht nur eine Klangqualität, sondern auch eine Americana-Band aus Hannover ····· Phil Lynott / Thin Lizzy-Doppelschlag im Juni ····· Die Kolonnaden Konzerte in Charlottenburg gehen in die zweite Runde ····· Positiv waren Helloween schon immer. Nun feiern sie die „Best Time“. ····· Tankard freuen sich über den Eintracht-Pokalsieg und auf ihr neues Album ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Wuthering Heights

The Shadow Cabinet; Special Edition


Info

Musikrichtung: Prog Metal

VÖ: 01.12.2021 (2006)

(Nagelfest)

Gesamtspielzeit: 108:10

Internet:

http://www.wuthering-heights.dk

Fünf Alben haben Wuthering Heights in der Zeit von 1999 bis 2010 herausgebracht. Nun sind die Dänen um Frontmann Erik Ravn dabei ihren Backkatalog noch einmal in ultimativen 2-CD-Editionen zu veröffentlichen. Album 3 und Album 2 sind – in dieser Reihenfolge - bereits Ende 2020 und Anfang 2021 erschienen. Nun folgt Album Nummero 4.

Neben dem Kern-Duo Nils Patrik Johansson und Erik Ravn ist beim Sprung von Album 3 zu Album 4 auch Drummer Morten G. Sørensen bei der Stange geblieben. Von den Gästen bleibt uns Lisbeth Sagen an der Violine erhalten. Produzent Tommy Hansen ist dieses Mal nicht nur mit Backing Vocals, sondern auch massiv an den Tasten zu hören.

Musikalisch bleibt man sich treu mit einer gewissen Tendenz zu leicht prägnanteren, „identifizierbareren“ Songs. Ein starkes Beispiel dafür ist gleich der Opener „ Demon Desire“ - Power Prog vom Allerfeinsten mit tollen Synths, donnernden Drums, bissigen Gitarren, aber auch einem packenden Refrain, der im Ohr bleibt. „Beautifool“ tritt noch mal kräftig auf’s Gas. Wahnsinnige Gitarrenleads, werden von kraftvollen Drums getragen. Der Gesang kommt kernig.

Im Folgenden wird immer wieder die Folk-Karte gezogen. Dabei bleibt z.B. „Envy“ aber weiter druckvoll und verzichtet nicht auf atemberaubende Instrumentalabfahrten. „Faith“ erinnert mit der Violine an Skyclad, mit seinem episch metallischen Ansatz aber auch an Rhapsody. Die raue Stimme verhindert aber das das Stück in deren Süßlichkeit abdriftet. Mit seinem orientalischen Intro und den spoken Word Passagen gewinnt „Sleep“ einen ganz eigenen Charakter. Der hymnische Power Metal gewinnt dann Helloween Charakter.

Insgesamt bleiben die Dänen aber deutlich progmetallischer als Helloween, Rhapsody und Konsorten.

Die erste CD enthält bereits zwei Bonus-Tracks, die zu Recht als solche bezeichnet werden, da sie den stilistischen Rahmen noch einmal deutlich weiten. Sie sind ruhiger – eher Hard Rock als Metal. Der ruhige, aber intensive „Midnight Song“ könnte fast eine ganz frühe Scorpions Nummer sein; der melodische Hard Rock „Shadow of a Gypsy“ dürfte sich auch auf einem Uriah Heep-Album wohl fühlen.

Der eigentliche Bonus dieser Edition ist aber ein dreiviertelstündiger Konzertmitschnitt vom ProgPower Festival 2004 auf der zweiten CD, der im Wesentlichen Material vom damals aktuellen dritten Album Far from the madding Crown umfasste. Mit „Hunter in the Dark“ ist aber auch ein Stück vom 99er Debüt Within enthalten. To travel for evermore von 2002 ist mit „Lost Realms” vertreten.

Der Sound ist etwas dumpf; der Gesang etwas zerschrieen. Die Differenziertheit der Studio Version muss man ein wenig in die Aufnahmen hineinhören. Bei einem regulären Release wäre das so nicht hinnehmbar; für eine Bonus-CD ist es okay. Schön, das hummelflugartige instrumental „Bad Hobbits die hard“, trotz seines Titels ein echtes Stimmungslied.



Norbert von Fransecky

Trackliste

CD 1: The Shadow Cabinet (2006)
1 Demon Desire(5:21)
2 Beautifool (5:03)
3 The Raven (4:48)
4 Faith - Apathy divine Part I (8:14)
5 Envy (6:43)
6 Snow - Apathy divine Part II (5:49)
7 Sleep (4:16)
8 I shall not yield (6:40)
9 Reason…? (0:31)
10 Carpe Noctem - Seize the Night (7:48)
11 Midnight Song (Europäischer Bonus Track) (4:34)
12 Shadow of a Gypsy (Japanischer Bonus Track) (4:41)

CD 2: Roaming far from Home (Live at Progpower 2004)
1 Tree (5:19)
2 Longing for the Woods Part I (5:07)
3 Longing for the Woods Part II (6:04)
4 Lost Realms (7:30)
5 Bad Hobbits die hard (5:16)
6 Hunter in the Dark (6:03)
7 Highland Winds (7:46)

Besetzung

Nils Patrik Johansson (Lead Vocals, Back Voc)
Erik Ravn (Git, Keys, Mandoline, Erzählung, Back Voc)
Martin Arendal (Git)
Teddy Möller (B)
Andreas Lindahl (Keys, Back Voc)
Morten G. Sørensen (Dr, Perc, Back Voc)

Gäste:
Lisbeth Sagen (Violine)
Tommy Hansen (Hammond, Keys, Akkordeon, Perc, Back Voc)
Tina Gunnarsson (Back Voc)
Niklas Kupper (Back Voc)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger