····· Doppelplatin für AC/DC  ····· Neuer german Thrash aus Thüringen mit Spydory ····· Die Merseburger Death-Metaller Overlord auferstehen in Höllen-Zimmern ····· Roskilde 2024 ausverkauft - Freiwillige haben noch die Chance zur Teilnahme ····· Me first and the Gimme Gimmes kommen mit neuem Live-Album auf Tour ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Abacus

Highland Warrior


Info

Musikrichtung: Prog / Hard Rock

VÖ: 29.10.2021

(MiG)

Gesamtspielzeit: 51:47

Internet:

http://www.abacus-studio.de

Eine Diskussion darüber, ob man Abacus als Prog-Band einordnen soll, würde zwangsläufig zu einer Endlos-Diskussion darüber führen, was denn Prog überhaupt ist. Würde man darauf beharren, dass eine progressive Band zumindest ansatzweise musikalisches Neuland erkundet, müsste man den Begriff allerdings nicht nur bei Abacus streichen, sondern bei mindestens 99% aller Bands, die sich mit diesem Etikett schmücken.

Wenn wir uns damit begnügen, dass eine Prog-Band etwas ausgefeiltere Kompositionen besitzt und nicht einfach 08/15-Schemata bedient, müsste das Quartett Gnade vor den Augen der Stilrichter finden. Nicht zuletzt ist es aber auch das Gründungsdatum 1971, das die Band aus Hamm in den Krautrock-Kontext einbindet und diese Einordnung nahelegt. Dazu kommt die Tatsache, dass Highland Warrior ein Konzeptalbum ist, das sich mit den Sagen um Robert I von Schottland befasst.

Bereits der Opener, der von einer fast sakralen Orgel eingeleitet wird, versetzt den progressiven Ansatz mit einer sehr starken Hard Rock Stimme. Das sehr häufige Ausgreifen auf Hard Rock- und AOR-Momente führt eben dazu, dass man sich immer wieder fragt : Ist das wirklich eine Prog-Band?

„Now you are gone” wirkt z.B. wie eine recht kraftvolle Variante des Alan Parsons Projects, das sich Mainstream-Sounds ja auch oft so stark andient, dass man sich bei ihm dieselbe Frage stellt. Wenn das Instrumental „Lay down your Sword“ sich sehr stark auf die Gitarren stützt, kommen dagegen Genesis in der Wind and Wuthering-Quartett-Phase in den Blick. Keinerlei Fragezeichen an das Prog-Etikett macht man, wenn der Titelsong sich sehr klar in den Spuren von ELP bewegt.

Es passt zum dem Rock-Charakter der Band, dass die Longtracks nicht unbedingt zu den Spitzen des Albums gehören. Zwar gehört das sehr vielfältige „Rule the World“ zu den Highlights, aber z.B. „My War is over now“ zeigt so wenig Entwicklung, dass man sich ein deutlich früheres Kriegsende gewünscht hätte.

Ich kenne die frühen Alben von Abacus nicht, wähne aber, dass wir es hier mit den nicht gerade seltenen Fall zu tun haben, dass alte Helden im Alter ihren alten Werken hinterherhecheln – und dabei etwas alt aussehen.

Das „etwas“ ist dabei zu betonen, denn Abacus bringen auch 2021 noch genug zu Wege, um ein interessantes Album in die Läden zu stellen, das im guten Sinn eingängig ist.



Norbert von Fransecky

Trackliste

1 Into my Life (7:15)
2 Now you are gone (5:58)
3 Rule the World (8:16)

Robert the Bruce
4 Highland Warrior (4:57)
5 My War is over now (8:20)
6 Lay down your Sword (4:23)
7 The Voice (2:50)
8 On my Way home (5:57)
9 Shelter (3:34)

Besetzung

Jürgen Wimpelberg (Keys, Git, Voc)
Carsten Hille (Voc)
Norbert Hötger (B, Git)
Marc Klemme (Lead Git)

Gäste:
Gianmarco Moroder
Nina Zenses
Sarah Miller
Henry Miller
Sould out Brass
Monique
Peter Terhoeven
Zurück zum Review-Archiv
 


So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger