····· Neuausgabe von Marianne Faithfulls Vagabond Ways im März ····· Altes Neues von Falco am 4.Februar 2022 ····· Rock-Klassiker von Camphausen (Cello) und Falke (Kontrabass) auf’s Wesentliche reduziert ····· Die Komische Oper hat das neue Jahr mit zwei Personalnachrichten eingeläutet. ····· Die französischen Thrasher Dead Tree Seeds veröffentlichen EP icl. neuer Single ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Ohad Talmor Trio

Mise En Place


Info

Musikrichtung: Modern Jazz

VÖ: 29.10.2021

(Intakt)

Gesamtspielzeit: 50:21

Internet:

https://ohadtalmor.com/
https://www.intaktrec.ch/
http://www.nuzzcom.com/

To really listen, to really improvise - to always be in the moment with the music. So schreibt Omar Talmor, der Saxofonist, im Innern des Booklets. Also und Zuhören und Improvisieren scheint es im Wesentlichen bei der Musik zu gehen, die der Musiker im Trio spielt, auf seiner aktuellen Platte Mise En Place.

Das Trio in nicht üblicher Besetzung umfasst neben dem Saxofonisten noch den Gitarristen Miles Okazaki und den Schlagzeuger Dan Weiss. Beide stammen aus den USA, Talmor wurde in Lyon geboren. Alle drei Musiker sind im Jazz beheimatet, Weiss spielt darüber hinaus noch klassische indische Musik.

Mit "Kamali" startet die Platte sogleich recht extravagant, ohne Thema wird sogleich improvisiert, nun, ich war vorgewarnt, siehe oben. Also heisst es zuzuhören! Und so bemerkt man sogleich dieses unruhige Fließen der Musik. Während Drummer Weiss neben seinem Job als Rhythmusgeber auch noch gestaltend mitwirkt und immer wieder ausbricht, um ebenfalls der Improvisation zu frönen, fällt mir beim Zuhören auf, dass auch Saxofon und Gitarre die gleichen Aufgaben zu übernehmen scheinen.

Der Aufbau der Musik eines klassischen Trios ist insofern nicht unbedingt gewährleistet, vielmehr spielen alle Drei gleichberechtigt und Talmor signalisiert nicht etwa eine Funktion als Leader des Trios. Ungeachtet dessen kann man sich auf ihn durchaus in der Rolle als Solist konzentrieren, obwohl durch den struktuellen Aufbau der Stücke nicht gerade von typischen Solo-Passagen auszugehen ist.

Denn - das Meiste ist in der Tat Improvisation, die jeden einzelnen Song gestaltet und ihn wachsen läßt. Und das betrifft nicht nur die schnelleren Titel, sondern auch bei einem ganz ruhigen und treibendem Song wie "Pairs" kommt das vollends zur Geltung. Mithin - Free Jazz ist das noch nicht, dazu bricht man zu wenig aus, und bleibt in einer Art struktueller Hülle.

Anders verhält es sich dann mit den beiden Kompositionen von John Coltrane, "Wise One", das klar das originale Thema vorstellt und auch hier mit einem stark spirituellem Ausdruck vorgetragen wird, und mit "After The Rain", das eine ebenso emotionale Färbung aufweist.



Wolfgang Giese

Trackliste

1 Kamali (3:55)
2 Mixo Mode 19 (4:55)
3 Shymal Bose Chakradar (7:30)
4 Pairs (7:12)
5 Theme and Variations (5:18)
6 Wise One (6:55)
7 Rupak Tukra (5:02)
8 Back of the Plane (6:02)
9 After the Rain (3:27)
(all compositions by Ohad Talmor, except #6, 9 by John Coltrane)

Besetzung

Ohad Talmor (tenor saxophone)
Miles Okazaki (guitar)
Dan Weiss (drums)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger