····· Neuausgabe von Marianne Faithfulls Vagabond Ways im März ····· Altes Neues von Falco am 4.Februar 2022 ····· Rock-Klassiker von Camphausen (Cello) und Falke (Kontrabass) auf’s Wesentliche reduziert ····· Die Komische Oper hat das neue Jahr mit zwei Personalnachrichten eingeläutet. ····· Die französischen Thrasher Dead Tree Seeds veröffentlichen EP icl. neuer Single ·····  >>> Weitere News <<<  ····· 

Reviews

Area 21

Greatest Hits Volume 1


Info

Musikrichtung: Electro Pop

VÖ: 12.11.2021

(Bollywood Records/Universal)

Gesamtspielzeit: 33:25

Internet:

https://shop.area21.earth/
https://www.universal-music.de/
https://www.promotion-werft.de/

Der niederländische DJ und Musikproduzent Martin Garrex und der Songwriter und Produzent Maejor stecken hinter dem Projekt Area 21. Wenn der Titel der Platte auch etwas anderes verheißen mag - Greatest Hits Volume 1 ist ihr erstes gemeinsames Album!

Allerdings soll es sich um Songs handeln, die sich über einen Zeitraum von etwa fünf Jahren ansammelten, insofern könnte man den Titel sogar so stehen lassen... Laut Pressetext soll dieses Projekt auch ein solches sein, dass sich visuell präsentiert, in Form einer Reihe von Videos, die von Titmouse, Inc. (Dua Lipa, Run The Jewels) produziert wurden und an denen 60 Künstler aus 10 Ländern über 9 Monate lang beteiligt waren.

Dieses kollaborative Multimediaprojekt hatte eine Mission: die Einheit durch Musik zu fördern und gleichzeitig auf die Welt um sie herum aus der Perspektive eines Außenseiters zu werfen, weit draußen. Weiter im Text: diese Songs und Videos, die die interstellaren Abenteuer von Garrix und Maejors Alien-Alter-Egos, M&M, in erzählerischer Form porträtieren und dabei einige der größten Fragen des Lebens aufgreifen. Ihre Musik soll so zum Nachdenken anregen.

Viel Vorgeplänkel - nun zur Musik! Nun, was soll ich sagen, ähem - schreiben....? Ganz billig produzierter Sound, völlig elektronisch, sind es musizierende Menschen? Sind es Roboter? Oder gar Ausserirdische, die sich in irdischen Musikstudios eingeschlichen haben? Nun, um interstellare Abenteuer soll es hier schließlich gehen. Und das kaufe ich den beiden "Gestaltern" durchaus ab. Musik für die Zukunft, wie man sie sich in schlimmen Träumen vorstellt, Musik, die sicher schwerelos im All ins Unendliche verschwinden könnte, ohne Spuren zu hinterlassen.

Bezeichnend sind sicher auch solche Songtitel wie "La La La". oh je! Ferner verfremdete Stimmen, wummernder Sound, Vokoder, alles, was der Elektronik-Baukasten hergibt, und das alles derart künstlich und kalt, ohne Emotionen, Dance-Pop der einfachen Art. Und wenn es dann mal die programmierten Drums ein wenig langsamer klatschen ("No Angel"), dann werden auch noch Mickey Mouse-Stimmen eingebracht, die einem noch den letzten Rest von Hoffnung, es könne doch noch ein wenig besser werden, rauben.

Und - gibt es eigentlich noch etwas Positives zur Musik anzumerken? Klar - Leute, die Ihr fleissig in der Club-Szene, oder wo sich auch immer die heutige Party-Gesellschaft treffen mag, unterwegs seid - Gratulation zu dieser billig produzierten Unterhaltung mit Kurzzeitwert, nun, Klassiker braucht man dort auch nicht, schnell verbrennen, schnell verpuffen, wir schauen mal, was es auf Spotify & Co Neues streamen lässt. Passt doch, oder?



Wolfgang Giese

Trackliste

1 21
2 La La La
3 Pogo
4 No Angel
5 Lovin' Every Minute
6 Mona Lisa
7 Own the Night
8 Followers
9 Human
10 All I Need
11 Time Machine
12 Going Home

Besetzung

soweit bekannt:
Martijn Garritsen (vocals, guitars)
Frank Van Essen (strings)
Tom Martin (guitar)
Glenn Gaddum (bass)
Vince van Reeken (piano)
Mark Otten (guitar, organ)

So bewerten wir:

00 bis 05 Nicht empfehlenswert
06 bis 10 Mit (großen) Einschränkungen empfehlenswert
11 bis 15 (Hauptsächlich für Fans) empfehlenswert
16 bis 18 Sehr empfehlenswert
19 bis 20 Überflieger